Blühende Agave


Benutzeravatar
Klaus
Aktives Mitglied
Beiträge: 9063
Registriert: 19.07.2007, 19:50
Wohnort: Im hohen Norden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von Klaus » 14.03.2020, 15:32

Super Bericht, bin total begeistert!
So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Noka)

Je hilfloser ein Lebewesen ist,desto groesser ist sein Anspruch auf Schutz vor menschlicher Grausamkeit." -Mahatma Ghandi-

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 22558
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von Karingoldi » 14.03.2020, 18:14

Heiner ,da stimme ich voll und ganz dem Klaus zu :smiley_emoticons_winken4:
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 17.03.2020, 19:57

Oh oh, da bahnt sich was an......nix Gutes.
Da hängen noch 2 dran.
IMG_20200317_182921.jpg
Der Rest, welche geblüht hatten sind ebenfalls fast nackig.
IMG_20200317_182929.jpg
Weiter oben blüht die Agave volle Kanne.
IMG_20200317_182936.jpg
Okay, hab nachgelesen daß Agaven an sich Samen bilden "sollten" welche gar nicht mal so klein und schwarz sind.
Alle abgefallenen Samenkapseln waren leer.
Ob zur Befruchtung dieser Blüten eine zweite Agave mit anderen Genmaterial zur Befruchtung (zwingend) nötig ist konnte ich bis jetzt nirgends nachlesen, nix im Inet finden. Ich geh aber mal davon aus da da jeden Morgen und Abend "Bienen Rush Hour" ist, es summt und brummt, wie wörtlich, es geht da zu wie im Bienenstall. Selbst so manche Vögel mit langen dünnen Zungen gesellen sich inzwischen morgends dazu um etwas Nektar ab zu bekommen.
An "Befruchtern" fehlt es diesbezüglich garantiert nicht. Na ja, ändern kann ich es auch nicht.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 21.03.2020, 09:27

Es setzt sich fort. So nach und nach fallen alle Samenkapseln ab.
IMG_20200321_105618.jpg
In der Mitte und oben.
IMG_20200321_105629.jpg
Samen.
Im Internet nix Richtiges gefunden, nix über die Größe der einzelnen Samen.
Ich hab mir nun mal Samenkapseln in verschiedenen Reifestadien angeschaut.
IMG_20200321_110000.jpg
Rechts gerade verblüht. Dann etwa 2 Tage alt. Die 2 Linken, mit und ohne den verblühten Staubgefäßen, etwa 5 - 7 Tage alt. Kurz mal an der Agave leicht schütteln, und die Dolde ist so gut wie leer. Alles runter/abgefallen.
Die ganz rechte Samenkapsel, aufgeschnitten. Da sieht man nicht viel, so gut wie nix. Da bräuchte man eine Lupe dafür.
IMG_20200321_111957.jpg
IMG_20200321_112026.jpg
Dan hab ich Eine der 2 Abgefallenen aufgeschnitten.
IMG_20200321_111027.jpg
Ich kann es leider nicht noch mehr vergrößern.
Jetzt ist die Frage, sind das Samen, die kleinen, runden "Dinger" da drinnen? Größe, zwischen 1 - 2mm. Wenn die noch eingetrocknet sind, hm, da ist ja gar nix mehr zu sehen, übrig!!
Ich hab nun mal be Handvoll von den Samenkapsel bei Seite gelegt, laß diese eintrocknen und streu dann das was da drin noch übrig ist auf/in Erde. Und dann abwarten.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 22558
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von Karingoldi » 21.03.2020, 09:34

Wowwww so klein ,ich bin gespannt ob es klappt Heiner
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 21.03.2020, 09:39

Hallo Karin.
Die Frage ist, sind das Samen oder nicht?
Wenn ja, dann stellt sich die Frage, keimfähig oder nicht? Ich hab ja im Moment Null Ahnung ob das Samen, Samenansätze, was weiß ich, sind.
Blinde Samen. Bsp. Adenien. Da kann ich, nachdem die "Samen" eingetrocknet sind, schon auf Grund der Form und Größe in etwa abschätzen ob es ein Blinder ist, oder nicht. So in etwa. Aber hier, hm, ahnungslos.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Annegret
Moderator
Beiträge: 13154
Registriert: 15.11.2009, 16:36
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 241 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von Annegret » 21.03.2020, 11:28

Einen Versuch ist es allemal wert, Heiner!

Aber ich kann mir vorstellen, das es sehr lange dauern wird, bis die so weit sind,
um zu blühen. Da ist es dann einfacher, über Kindel zu vermehren.

Das rangezoomte Bild der Agavenblüten ist eine Wucht! :smiley_emoticons_bravo2:
Liebe Grüße aus Hamburg

von Annegret

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 26.03.2020, 08:19

So langsam sieht die Staude selbst etwas "ausgezehrt" aus.
IMG_20200325_102356.jpg
Da wird wohl Energie aus den Blättern abgebaut und in die Blüte gepumpt.
Umgekehrter Zyklus, ähnlich wie bei Gladiolen wo nach der Blüte ebenfalls die Energie aus den grünen Blättern gezogen wird um die neue Zwiebel aufzubauen.

Anderst kann ich mir es nicht erklären da alles so ist wie vor der Blüte. Der Rückschnitt der Tabernae welche ja direkt daneben steht hat da keinen Einfluß drauf (höhere Sonneneinstrahlung) da die Tabernae erstens, recht licht war und zweitens, die Sonne so und so da immer voll drauf gehalten hatte.
Im oberen Bereich, da blüht se jetzt. Immer noch ein Bienen und Vogelmagnet welche morgends kurz vor Sonnenaufgang schon präsent sind. Das Gleiche gilt für abends kurz vor und während der Dämmerung.
IMG_20200325_102345.jpg
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Fuchsienblüte
Aktives Mitglied
Beiträge: 3450
Registriert: 12.01.2015, 22:18
Wohnort: Am Teutoburger Wald
Hat sich bedankt: 127 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von Fuchsienblüte » 29.03.2020, 23:50

Eine blühende Agave sieht man auch nicht alle Tage .
Eine schöne Blüte hat sie.

Ich glaube,deine Agave wird die Blütezeit nicht lange überleben.
LG    Michael

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 30.03.2020, 08:22

Hallo Michael,
Da hast du wohl recht, lange überlebt die Agave nicht. Da bin ich mit meiner Prognose voll auf die Nase gefallen. Diese, sofern es eine Agave, Agavenart war, welche da im Compound mal monatelang stand bis se dann doch abgestorben ist, daß war dann doch wohl was Anderes.
Der Verfall ist gut du sehen.
IMG_20200330_085558.jpg
Oben ist noch viel "Leben".
IMG_20200330_085605.jpg
Das ist halt die Natur. Da wird dann ein riesiges "Loch" entstehen wenn die Agave raus ist. Aber, ich hab ja Nachwuchs.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 22558
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von Karingoldi » 30.03.2020, 08:31

Heiner der Blütenstängel wird auch viel Kraft von der Pflanze nehmen ,vielleicht erholt sie sich nach der Blüte ??
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 30.03.2020, 09:04

Moin Karin,
Ich hatte es ja schon erwähnt, da läuft jetzt ein ähnlicher Prozeß ab wie bei Gladiolen Zwiebeln wo nach der Blüte der Prozeß Energie liefern umgedreht wird. Anfangs pumpt die Zwiebel die Energie zum Aufbau der Blätter, Blüte usw in die wachsende Pflanze rein. Danach wird die in den Blättern eingelagert "Energie" wieder aus der Pflanze rausgezogen um die neu wachsende Zwiebel auf zu bauen.
Ich könnte mir vorstellen daß es hier ähnlich läuft. So ne Monsterblüte, das ist ja eigentlich schon ein halber Baum mit ü 4m Höhe, verbraucht ja enorm viel Energie. Vielleicht zieht die Agave die in den Blättern eingelagerte Energie zusätzlich zur Versorgung über die Wurzeln aus den Blättern. Und wenn die letzte Blüte abgefallen ist fällt das ganze "Konstrukt" in sich zusammen.
Könnte doch so sein, oder?
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 22558
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 44 Mal
Danksagung erhalten: 64 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von Karingoldi » 30.03.2020, 09:17

Ja Heiner ,ich hoffe es zumindest
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 31.03.2020, 07:33

Moin,
Jetzt wird es nochmal interressant an der Agave.
Mehr als 99% aller Blüten sind abgefallen, bezw welche noch am Blühen sind werden wohl noch abfallen.
Bis auf 3, welche sich von Größe, Form und Farbe unterscheiden. Die beiden Linken aufm Bild.
IMG_20200331_080807.jpg
Vergrößert, die rechte Samenkapsel.
IMG_20200331_075852.jpg
IMG_20200331_080848.jpg
Vergrößert.
IMG_20200331_081836.jpg
Mal sehen ob sich diese Kapseln weiter entwickeln.

Dann, hier ein paar weitere Bilder. Und jetzt könnte es interressant werden.
IMG_20200331_075943.jpg
IMG_20200331_075920.jpg
IMG_20200331_081054.jpg
Das sind alles Abgeblühte. Nun wächst da an den einzelnen Resten etwas heraus. Was beginnt da heran zu wachsen???
Kleine Blätter oder sowas? Kann ich mir nicht vorstellen, bezw, ich weiß es nicht.
Vermutung. Sollten da jetzt an den Resten von Blüten, sollten sich da, wie ich es schon mal gesehen hab, direkt Ableger dran bilden? Ebenfalls keine Ahnung. Ich muß mal im "Archiv" schauen ob ich das Bild noch habe.
Jou, da isses.
20160515_191312.jpg
20160515_191312.jpg (18.95 KiB) 39 mal betrachtet
Leider ist daraus nicht zu ersehen ob es Blüten gab und sich dann danach die Ableger gebildet hatten. Ich hatte diese so vorgefunden, nach Sonnenuntergang. Deßhalb ist alles schwarz um die Ableger.
Da bin ich nun aber mal gespannt.......
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2909
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 88 Mal

Re: Blühende Agave

Beitrag von sand cat » 31.03.2020, 07:35

Ähm, unter Bild 1, "die rechte Samenkapsel". Das gehört zum nächsten Bild. Sorry.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Antworten

Zurück zu „Kakteen und Sukkulenten“