Was sind das für Viecher??

Antworten

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2663
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Was sind das für Viecher??

Beitrag von sand cat » 18.09.2019, 10:15

Moin allerseits.
Hab seit etwa 1 ½ Wochen im rosa Oleander im gr. Kübel ein "Viehzeugs" das ich absolut nirgends zuordnen kann und auch zuvor noch nie gehabt hab.
Bilder.
IMG_20190916_070731.jpg
IMG_20190916_070801.jpg
IMG_20190916_070807.jpg
Das sind tausende etwa 1 - 1½mm lange, tja wie soll ich es beschreiben, wie klitzekleine Maden.
Hier nochmal als Bildausschnitt, vergrößert, raus gezoomt.
IMG_20190918_110339.jpg
Schaden, zumindest oberhalb der Erde, richten se keinen an. Unterhalb der Erde (hab auch noch nichts gesehen daß die Viecher sich dahin verziehen) kann ich nicht beurteilen. Am Oleander selbst ist bis jetzt nix festzustellen.

Ich hab die Menge eigentlich erst beim Gießen gemerkt. Die ganzen Viecher schwemmt es beim Gießen halt auf einen Haufen zusammen. Am nächsten Tag hat es den Anschein, sieht so aus als ob da einen ganz feines Schutzgewebe über den Viechern ist. Da mit einem Holzstocher rein, verteilen, die Viecher leben noch.

Gift wie B58 und gravierend giftiges Zeugs von Moni gg Spinnmilben (2 versch. Gifte), null Wirkung.
Heute Morgen hab ich diese Viecher draußen auch gefunden. In einem kl. Kübel mit orangenen Canna's drin. Wiederum auf der Erde.
So wie es aussieht gehen die nicht an d grünen Pflanzenteile.

Hat da jmd ne Ahnung was dies sein "könnte"?
Vielleicht auch total ungefährlich.
Ich tappe momentan im Dunkeln.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Gisela

Re: Was sind das für Viecher??

Beitrag von Gisela » 18.09.2019, 13:01

So wirklich erkennen kann ich die Viecher jetzt nicht, sind nicht so tolle Fotos. So weit für mich ersichtlich, würde ich jetzt mal auf Wollläuse/Wurzelläuse/... oder Kellerasseln tippen.

Benutzeravatar
Bernhard
Aktives Mitglied
Beiträge: 351
Registriert: 01.11.2011, 19:13
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: Was sind das für Viecher??

Beitrag von Bernhard » 18.09.2019, 20:03

Springschwänze, Collembolen. Leben tierisch gerne in sehr feucht gehaltener Blumenerde, ernähren sich normalerweise nur von abgestorbenem Material. Typisch ist, dass sie nach dem Gießen alle auf der Oberfläche erscheinen. Es sieht vielleicht unschön aus, aber den erwachsenen Pflanzen schaden sie nicht. Loswerden kann man sie, in dem man den Topf nimmt, in einen größeren packt und dann total flutet. Sie kommen dann alle (so gut wie) nach oben, dann lässt man halt noch mehr Wasser zulaufen, so dass sie aus dem großen Gefäß herausgeschwemmt werden. Dezimieren geht auch ein wenig über eine trockenere Haltung, aber die meisten Pflanzen, bei denen sie auftauchen, werden ja gerade das viele Wasser brauchen....
Man kann sie auch ertrinken lassen, wenn man dem Wasser ein wenig Spülmittel beifügt (1 Tropfen auf 1l), dann können sie sich nicht an der Wasseroberfläche halten und blubbern halt ab..

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27389
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was sind das für Viecher??

Beitrag von gudrun » 18.09.2019, 22:09

Ich hatte früher auch mal Springschwänze. Die "sprangen" aber wirklich. Bin sie durch Trockenhalten losgeworden.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2663
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 29 Mal

Re: Was sind das für Viecher??

Beitrag von sand cat » 20.09.2019, 13:13

Erst einmal Danke für die Info.
Bernhard,
Springschwänze, da liegst du richtig. Die kl. Viecher springen tatsächlich. Ich nehm an durch schnelles "Zucken" können die "bedingt springen".
Feuchte Erde, auch richtig. Großer Oleander Kübel. Der säuft jeden Tag 1 Gießkanne voll Wasser weg.
Kübel ins Wasser stellen......na ja, da werd ich wohl einen Kran dazu holen müssen.... Kübelgröße hoch 900 x 900 x 600, ca 480L/Vol. Ups.
Rausschwemmen, hm, Kübellrand zur Erdoberfläche gut 12-15cm. Vieeele Wasser. Und abtrocknen lassen, das könnte ich mal probieren. Den Ballen gut durchwässern, patschnaß, das könnte für ein paar Tage durchaus reichen. Beginnt halt gerade voll zu blühen. Und wenn ich die "dringend notwendige" Wassergabe um ½ oder 1 Tag verballere, das war es dann mit reicher Blüte. Wäre aber auch kein Genickbruch. Alle Zweige einkürzen, 3 Monate später blüht der Prügel dann schon wieder.
Und zuletzt, ich glaub Gisela war es.
Woll/Schmierläuse.
Mit denen hab ich im Moment stellenweise auch zu kämpfen. Hibiskus ist dafür besonders anfällig.
Die sehn hier so aus.
IMG_20190920_140005.jpg
IMG_20190920_140048.jpg
IMG_20190920_135934.jpg
Ein hartneckiges Viehzeugs. Obwohl ich es vermeide Gift zu verwenden, so oft wie es möglich ist, da hilft nur Gift. 2 oder gar 3 x spritzen bis das letzte Eipaket vernichtet ist. Wenn man den Viechern den Hibibusch überläßt ist dieser innerhalb ein paar Wochen schneeweiß, über und über voll mit den Viechern. Resultat, innerhalb ein paar Monaten stirbt er komplett ab, tot, entsorgen.
Diese Viecher gehn an alles bis auf Adenium, komischerweise auch nicht an Bougainvilleen, nicht an Bananen oder Plumeria und Kakteen. Auch an Canna hab ich se noch nicht gefunden.
Blühende Pflanzen wie Studentenblume, Chrysanthemen, o ä., Petunien, usw, diese sind heiß begehrt.
Gibt es diese Viecher auch in Dland oder nur in heißen, teilweise feuchten Gegenden wie hier auf d arab. Halbinsel?
So, mal abchecken ob man heute poolen kann? 🏊🏊🏊🏊
Wassertemperatur, hoffentlich nicht über 37°. Es ist heiß heute, fast 40°.🌞🌞🌞(siehe Sparte Wetter)
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27389
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was sind das für Viecher??

Beitrag von gudrun » 20.09.2019, 22:03

Die Woll- oder Schmierläuse gibt es hier auch. Seit einigen Jahren hab ich schwer mit ihnen zu kämpfen. Sie sind auch die Ursache einer geglückten Reduzierung aller meiner Kübels. Ich denke, ich bin sie los, da fängt es an anderer Stelle wieder von vorn an. Jetzt, wo ich mehr Platz dazwischen habe, kann ich sie leichter bekämpfen.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Annegret
Moderator
Beiträge: 12214
Registriert: 15.11.2009, 16:36
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 177 Mal
Danksagung erhalten: 58 Mal

Re: Was sind das für Viecher??

Beitrag von Annegret » 20.09.2019, 22:21

Ich hatte Wollläuse an meiner Passiflora. Habe ich auch nur mit einem spritzmittel wegbekommen.
Aber die bekommt man gut mit Bürste und Lappen weg.
Liebe Grüße aus Hamburg

von Annegret

Antworten

Zurück zu „Krankheiten und Schädlinge“