Steckis vom gefüllten Oleander

Tipps und Tricks für die Aufzucht
Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2382
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 472

Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon sand cat » 17.04.2018, 18:59

Wie nun beschlossen, ich probiere mal aus ob sich solch kleine Oleander Steckis gut bewurzeln lassen bezw überhaupt bewurzeln lassen.

Zur Erinnerung, von diesem Oleander. Schon etwas ältere Aufnahmen.
IMG_20180305_065209.jpg

IMG_20170702_170522.jpg


Ich hab nun mal 4 Steckis geschnitten. Alle sind aus dem inneren Bereich des Oleanderbusches da die Äste da drinnen offensichtlich langsamer wachsen. Warum, keine Ahnung aber es ist offensichtlich daß die da drinnen langsamer wachsen. Auch die Blüten(dolden) sind wesentlich kleiner als wie die der äußeren Äste. Geruchs/duftmäßig jedoch kein Unterschied.
Alle Steckis haben schon mal geblüht. Nach der Blüte verzweigt sich ja jedes Ästchen, jeder Ast. Es sind meistens 3 neue Austriebe, seltener nur 2. Die alte Blüte (Dolde) fällt dann samt Stengel irgendwann ab. Ich schneid se, wenn ich Zeit hab, ich schneid se meistens vorzeitig weg.

Hier mal ein paar Bilder.
IMG_20180417_191506.jpg
IMG_20180417_191519.jpg

IMG_20180417_191524.jpg


An den Schnittstellen, ich würde mal sagen es sind halbgrüne Stecklinge. Grüner, jünger dürfen se allerdings nicht sein denn je grüner der Steckling ist desto anfälliger ist er fürs Verfaulen. Dies hab ich definitiv schon festgestellt. Diese Regel allerdings gilt hier bei unseren klimatischen Verhältnissen. Desto heißer es da draußen ist (Sommer z. B.) desto älter, brauner, härter sollte der Stecklinge sein. Nachteil: Solche wurzeln wesentlich schlechter, bloß, bei Schattentemperaturen von um/über 45°C, da hast du mit Halbgrüne 0 Chance. So jedenfalls die Erfahrung.
Ich hab die Oli Steckis im Haus neben den ET Marbach Jungpflanzen. Tageslichtsimulation über 12 Std + um die 26°C konstant, da sollte doch was gehen, die Steckis wurzeln. 4 Steckis stehn da nun im kl. Trinkhalm mit Wasser drin. Ich laß es euch wissen.
1 x
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Annegret
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 9568
Registriert: 15.11.2009, 16:36
Wohnort: Hamburg
x 1763
x 1793

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon Annegret » 17.04.2018, 22:27

Na Heiner, da bin ich gespannt, wie sich deine Steckies machen.
Ich drücke die Daumen! :smiley_emoticons_winken4:
0 x
Liebe Grüße aus Hamburg

von Annegret

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2382
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 472

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon sand cat » 17.04.2018, 22:45

Hallo Annegret.
Und ich erst. Denn vom diesem Oleander hab ich bis jetzt noch keine Steckis gemacht gehabt. Mal sehn ob es was wird.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
annelu14
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 4610
Registriert: 14.03.2010, 15:41
x 611
x 226

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon annelu14 » 17.04.2018, 22:56

Heiner hier bei uns,muß man das Wasserglas mit Alufolie umwickeln und die Blätter
einkürzen,sie bewurzeln zimlich gut im Verhältnis zu anderen Pflanzen.

LG Anne
0 x

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2382
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 472

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon sand cat » 18.04.2018, 06:57

Hallo, guten Morgen Annelu.
Ok, das mit den Blättern einkürzen leuchtet mir ein. Ich hab ja schon vom weißen Oleander Steckis mit 3cm Stammdurchmesser und 80cm Länge gewurzelt bekommen. Da hatte ich alle Blätter weggemacht gehabt. Der Stamm war nackig.
Was aber soll die Aufolie bewirken? Dunkel im Glas? Dann kann ich ja gleich ein innen dunkles Gefäß nehmen.
Was steckt da dahinter?
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2382
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 472

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon sand cat » 18.04.2018, 07:02

Oh unsere liebe Text Auto Korrektur welche immer wieder in die Suppe spuckt.
Oben, das muß heißen "der Stecki war nackig", nicht nur der Stamm. Kein einziges Blatt mehr dran.
Deßweiteren sollte es heißen "........ bewurzelt und nicht gewurzelt".
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

edeltraud meub
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 1752
Registriert: 19.10.2011, 11:14
Wohnort: Darmstadt
x 13
x 609

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon edeltraud meub » 18.04.2018, 07:41

Heiner am besten bewurzeln Oleander einer in einer dunklen Bierflasche so machte es immer meine Mutter.Auch ist ein Längsschnitt im Steckling von Vorteil da würde er besser bewurzeln.
0 x
Liebe Grüße  Edeltraud

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 6621
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
x 827
x 1154

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon Ursel » 18.04.2018, 09:34

wir waren mal in Österreich am Neusiedlersee, da haben wir uns über folgende Methode gewundert

einen kleinen Topf über den neuen Stecklingen ziehen alles mit Erde füllen
und dann diesen Topf an der Pflanze etwas befestigen, der neue Steckling der ja nicht abgeschnitten ist
wurzelt dann in diesem Topf und nach einer Zeit kann man unter diesem Topf die neue Pflanze abschneiden
man hat dort viele große Oleander mit diesen Töpfen gesehen
sah auch lustig aus

Heiner das wäre sicher auch bei dir ein Versuch wert, du hast ja sehr üppige Pflanzen

Ursel
0 x
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2382
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 472

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon sand cat » 18.04.2018, 11:25

@ Ursel.
Heißt man das nicht auch "Abmoosen"??
Den Zweig, Ast an einem Auge hut anritzen, dann den Ast flach auf die Erde legen, mit 2 U förmigen Krampen am Boden halten und die Ritzstelle mit Erde bedecken.

Oder besser.
Ein V, besser eine oder zwei kleinere Kerben in den Ast schneiden, ein 8er Töpfchen längs aufschneiden, den 8er Topf um den Ast an der Schnittstelle anbringen, Längsschnittstelle am 8er Töpfchens mit Tesafilm, Krepp beseitigen, Erde in den 8er Topf, Erde festdrücken, feucht machen......abwarten.
Es werden sich da im Topf Wurzeln bilden. Wenn sich genug Wurzeln gebildet haben einfach den Ast unterhalb vom Topf abzwicken, aus dem 8er Topf raus nehmen, umtopfen, fertig.
Ich meine daß heißt man Abmoosen..........(oder so.... :smiley_emoticons_confusednew: :smiley_emoticons_confusednew:)

Alupapier um das Glas.......dunkle Bierflasche......also geh ich mal davon aus daß der Stecklinge dunkel stehen soll bezw es um/an der Schnittstelle dunkel sein soll.

Wenn ich so überlege, bei meinen großen Stecklingen, ob Hibi oder Oleander, die standen im dunkelblauen 15L Eimer, draußen hinter der sogenannten Window AC = Einbau Klimagerät. Also auch relativ dunkel.
Ok. Dann werd ich es kombinieren.
Im Haus bei 25/26°C. Entweder Aufolie ums Glas oder, sofern ich was finde, ein dunkles Glas, einen dunklen Behälter. Die Blätter entferne ich von unten her zur Hälfte, den Rest einkürzen. Dann 12 Std täglich unter die Tageslicht Simulationsleuchte. Wasser hatte ich bisher immer / desöfteren getauscht, werde ich auch wieder machen, je nach Zustand, Geruch des Wassers.
Na dann kann doch eigentlich gar nix mehr schief gehn.... :smiley_emoticons_hurra3: :smiley_emoticons_hurra3: :smiley_emoticons_doh: :smiley_emoticons_doh: :smiley_emoticons_doh:
1 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 6621
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
x 827
x 1154

Re: Steckis vom gefüllten Oleander

Beitragvon Ursel » 18.04.2018, 17:42

Heiner genau man nennt es auch abmossen.

Ursel
0 x
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen


Zurück zu „Tipps von Aussaat bis Vermehrung“

Wer ist online?


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste