Mobisu


Benutzeravatar
Brugfan
Aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 12.08.2009, 07:34
Wohnort: Südharz

Mobisu

Beitrag von Brugfan » 07.06.2010, 08:54

Wie unterscheidet sich die Mobisu in der Kultur und Pflege von der sogenannten warmen Gruppe insbesondere Standort, Düngung und evtl. zusätzlicher Mineralbedarf (Bittersalz, Magnesium)?
MfG Brugfan

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6725
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 07.06.2010, 09:01

Mobisu ist viel robuster als andere B. x rubella. Im Anfang sollte man mit Wasser und Düngegaben zurückhaltender sein. Ist sie erstmal etabliert, d. h. älter, legt sie ein enormes Wachstum und Blühen vor, daß sie annäherend an die Wasser- und Düngeverbrauch der normalen ET herankommt. Bittersalz gibt man nur ein-  oder zweimal während der Wachstumsperiode.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Brugfan
Aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 12.08.2009, 07:34
Wohnort: Südharz

Beitrag von Brugfan » 07.06.2010, 22:40

Alles klar. Das hört sich gut an. Danke Monika. :wink:
MfG Brugfan

Benutzeravatar
Mabi
Aktives Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2010, 22:38

Beitrag von Mabi » 09.06.2010, 20:29

Monika, ich habe eine mehrjährige Mobisu, die super viele Knospen angesetzt hatte, doch mittlerweile fast alle abgeschmissen hat.
Kann es sein, dass die schnell kommende Hitze daran Schuld ist ?
Oder war ich es, denn ich habe die nur leicht feucht gehalten?
lieben Gruß vom größten Binnenhafen
Mabi

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6725
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 09.06.2010, 20:51

Mabi hat geschrieben:Monika, ich habe eine mehrjährige Mobisu, die super viele Knospen angesetzt hatte, doch mittlerweile fast alle abgeschmissen hat.
Kann es sein, dass die schnell kommende Hitze daran Schuld ist ?
Oder war ich es, denn ich habe die nur leicht feucht gehalten?
Die schnelle Hitze ist nicht dran schuld, denn die macht Mobisu wenig aus. Doch Ballentrockenheit mag sie nicht und wenn sie dazu in einem schwarzen Topf steht, auf dessen Wand vielleicht auch noch die Sonne scheint, heizt sich der Wurzelballen auf und das bewirkt auch Knospenabwurf.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Mabi
Aktives Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2010, 22:38

Beitrag von Mabi » 09.06.2010, 20:57

okay, danke, dann hatte ich sie wohl zu trocken...
lieben Gruß vom größten Binnenhafen
Mabi

Benutzeravatar
Brugfan
Aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 12.08.2009, 07:34
Wohnort: Südharz

Beitrag von Brugfan » 13.11.2010, 18:45

Wie überwintere ich die Mobisu am besten?

Reicht es aus zu gießen, wenn sich das Substrat vom Topfrand löst oder muss ich früher gießen. Das Substrat ist im oberen Bereich trocken. Blätter und Knospen sind auch noch dran. Die Pflanze steht unter Zusatzlicht bei momentan ca. 13°C.

Bei meinen anderen Pflanzen aus der warmen Gruppe sehe ich, wenn die Wasser benötigen. Die Mobisu verbraucht weniger Wasser als diese, ich möchte sie aber auch nicht vertrocknen lassen. Ich gieße sie teilweise nur alle 3 Wochen.
MfG Brugfan

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6725
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 13.11.2010, 19:06

So lange noch Blätter und Knospen dran sind, mußt Du etwas mehr gießen als im Winterquartier üblich. Wie oft ist abhängig von der Luftbewegung im WQ, denn Du mußt die Luftfeuchte im WQ mit einkalkulieren.

Wie gut ist der Topf durchwurzelt?  Ist er schlecht durchwurzelt, ist die Gefahr groß, daß Nässe im wurzellosen Bereich verbleibt und langsam nach oben steigt. Das erhöht die Gefahr für Entstehung der Wurzelfäule. Dann solltest Du nicht gießen, auch wenn die Erde sich am Topfrand löst. Bei einem guten und stark durchwurzelten Ballen kannst Du davon ausgehen, daß der Ballen trocken wird, wenn er sich vom Topfrand löst.

Ich überwintere meinen alten Baum relativ trocken. Der Ballen ist nicht mehr als mild feucht.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Brugfan
Aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 12.08.2009, 07:34
Wohnort: Südharz

Beitrag von Brugfan » 14.11.2010, 12:33

Danke Monika für Deine schnelle Antwort.  :wink:  

Der Topf der Mobisu ist noch nicht stark durchwurzelt. Da sie Knospen ansetzt scheint es ihr im Winterquartier gut zu gefallen. Meine anderen Pflanzen habe ich bis auf die Frostgeschädigten immer gut über den Winter bekommen. Ich hoffe das funktioniert auch mit der Mobisu.  :D
MfG Brugfan

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6725
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 14.11.2010, 14:01

Brugfan hat geschrieben:Danke Monika für Deine schnelle Antwort.  :wink:  

Der Topf der Mobisu ist noch nicht stark durchwurzelt. Da sie Knospen ansetzt scheint es ihr im Winterquartier gut zu gefallen. Meine anderen Pflanzen habe ich bis auf die Frostgeschädigten immer gut über den Winter bekommen. Ich hoffe das funktioniert auch mit der Mobisu.  :D
Der Knospenansatz ist ein gutes Zeichen. Dann sind die Bedingungen im WQ für sie optimal. Da Deine Mobisu oberirdisch weiterwächst, tut sie das auch unterirdisch = soll heißen, daß auch Wurzeln weitergebildet werden. Die suchen nach Feuchtigkeit und Nährstoffen und da beides nur unten am Topfboden zu finden ist, wachsen die Wurzeln dorthin und füllen mit der Zeit die Leerräume aus. So lange die Blätter nicht hängen, ist ausreichend Feuchte im Ballen und Du mußt nicht gießen.

Ein anderer Trick ist, bei kleineren Pflanzen über das Gewicht des Topfes herauszufinden, ob der Ballen trocken ist. Dazu hebe ich die Pflanze mit feuchtem Ballen leicht an (merke mir das Gewicht) und das über mehrere Tage hinweg, bis ich merke, daß er leichter wird. Du bekommst ganz schnell das Gefühl dafür ob trocken oder noch feucht.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Brugfan
Aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 12.08.2009, 07:34
Wohnort: Südharz

Beitrag von Brugfan » 31.03.2011, 07:23

Meine Mobisu hat den Winter gut überstanden.:D  Jetzt stellt sich die Frage, ob ich Sie bald geschützt ins Freie stellen kann.
MfG Brugfan

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6725
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 31.03.2011, 09:11

Brugfan hat geschrieben:Meine Mobisu hat den Winter gut überstanden.:D  Jetzt stellt sich die Frage, ob ich Sie bald geschützt ins Freie stellen kann.
Ich wollte sie gestern ins Freie stellen, doch nach Lesen der Wetterprognose für April habe ich es dann doch gelassen. Der Baum ist zu groß und schwer, um ihn ständig hin und her zu bewegen.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Brugfan
Aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 12.08.2009, 07:34
Wohnort: Südharz

Beitrag von Brugfan » 31.03.2011, 13:16

Hallo Monika,

der Wettertrend für den Südharz sieht gut aus, aber ich werde trotzdem noch etwas warten. Den Wetterfröschen traue ich eh nicht mehr. Es wäre schade wenn sie noch einem Frostschaden erleidet.
MfG Brugfan

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6725
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Hat sich bedankt: 14 Mal
Danksagung erhalten: 30 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 31.03.2011, 13:56

Brugfan hat geschrieben:Hallo Monika,

der Wettertrend für den Südharz sieht gut aus, aber ich werde trotzdem noch etwas warten. Den Wetterfröschen traue ich eh nicht mehr. Es wäre schade wenn sie noch einem Frostschaden erleidet.
Ich lese immer Kai's Kolumne und er ist recht verläßlich in seinen Prognosen. Er riet gestern, die Winterreifen noch drauf zu lassen. Also bleiben meine ET noch hier vorne im Anlehnhaus  :lol: . Hier stehen sie geschützter als in den Foliengewächshäusern.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Brugfan
Aktives Mitglied
Beiträge: 176
Registriert: 12.08.2009, 07:34
Wohnort: Südharz

Beitrag von Brugfan » 18.09.2014, 14:10

Ich habe gerade in der Brugmansia CV-List  -  IBADS/ iBrugs gelesen, dass die Mobisu aus einer Kreuzung von sanguinea x Gelben Engel entstanden ist. Mein Kenntnisstand ist das das Engelsglöckchen eingekreuzt wurde.

Monika, Du weißt bestimmt mehr darüber.
MfG Brugfan

Antworten

Zurück zu „Engelstrompeten - Arten und Hybriden“