Einfaches und doch erfolgreiches Aussäen

Alles zur Kultur von Engelstrompeten
Antworten

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Einfaches und doch erfolgreiches Aussäen

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 11:26

Der erste und wichtigste Schritt ist das Sterilisieren der Aussaaterde. Damit werden Pilzesporen und Keime sowie Schädlinge abgetötet.
In einem alten Küchenhandtuch wird die Aussaaterde in 80 - 90 Grad heisses Wasser getaucht und abkühlen lassen:
Dateianhänge
Aussaat 002 sterilisieren.jpg
Aussaat 002 sterilisieren.jpg (51.56 KiB) 14320 mal betrachtet
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 11:28

Geöffnete Frucht

Bild

In Korkhüllen gebettete Samen

Bild

Nach dem Abkühlen drücke ich das überschüssige Wasser aus der Erde und verbringe sie in das Aussaatkistchen, hier eine Eisschale.
Obendrauf werden die Samen gelegt, mit der Faust leicht angedrückt und das Kistchen mit Frischhaltefolie oder Saran Wrap hermetisch verschlossen. Wenn die Schale einen durchsichtigen Deckel hatte, verwende ich diesen zum Verschließen.

Ab ca 12 Tagen nach der Aussaat kann mit der Keimung gerechnet werden, meist sind es drei Wochen.

Bild

es keimen noch mehr:

Bild

Bild
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 11:32

Wenn die Sämlinge zu hoch werden und an die Abdeckfolie stoßen, kommen die Kistchen in ein größeres Beet. Darin ist eine 15 Watt Heizmatte. Die ist mit einer in heißem Wasser sterilisierten ca 3 - 4 cm dicken Sandschicht bedeckt, der feucht gehalten werden muß.

Wichtig ist, daß den Sämlingen ausreichend Licht geboten wird, im Winter wird künstliches Licht benötigt, um die Sämlinge kurz und gedrungen zu halten. Um eventuellem Grauschimmel und der gefürchteten Umfallkrankheit (eine Pilzerkrankung) vorzubeugen, hilft Chinosol, in der Apotheke erhältlich.
Dateianhänge
Hasenkasten kmp.jpg
Hasenkasten kmp.jpg (96.16 KiB) 14314 mal betrachtet
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 11:39

Nach dem Verpflanzen bleiben die Sämlinge im geschlossenen Kasten, um die Luftfeuchte hoch zu halten. Sonst besteht die Gefahr, daß sie vertrocknen
Dateianhänge
Bild0008 komp.jpg
Einige Wochen später
Bild0008 komp.jpg (90.82 KiB) 14312 mal betrachtet
Sämlinge pikiert im Kasten.jpg
Frisch pikiert
Sämlinge pikiert im Kasten.jpg (87.17 KiB) 14312 mal betrachtet
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 11:41

Die Sämlinge im Mai
Dateianhänge
Neue Sämlinge im Mai.jpg
Neue Sämlinge im Mai.jpg (61.35 KiB) 14311 mal betrachtet
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 11:44

Für wenige Samen klappt auch diese Methode.
Dateianhänge
Samen Frühchen komp.jpg
Samen Frühchen komp.jpg (42.39 KiB) 14308 mal betrachtet
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 21881
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Karingoldi » 03.01.2010, 16:20

Toll, hab so etwas noch nie gemacht . :(
Danke für die Bilder Monika .
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
Mabi
Aktives Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2010, 22:38

Beitrag von Mabi » 03.01.2010, 17:13

wow, supi!
nur schade, das ich es erst heute gelesen habe, denn ich habe am 31.12. das 1.Mal Samen ausgesäht.
Ich habe zwar das Gewächshäuschen desinfiziert, aber den Samen und die Erde nicht.
Hatte den Samen 1 1/2 Tage in warmen Wasser eingeweicht und dann direkt einzeln in kleine Torftöpfchen gesteckt, 0,5 cm unter der Oberfläche.
Kann ich sie noch nachträglich mit diesem Chinosol übergießen?
Sie stehen jetzt im Gewächshäuschen auf Styropor auf der Fensterbank.
lieben Gruß vom größten Binnenhafen
Mabi

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 17:52

Mabi hat geschrieben:wow, supi!
nur schade, das ich es erst heute gelesen habe, denn ich habe am 31.12. das 1.Mal Samen ausgesäht.
Ich habe zwar das Gewächshäuschen desinfiziert, aber den Samen und die Erde nicht.
Hatte den Samen 1 1/2 Tage in warmen Wasser eingeweicht und dann direkt einzeln in kleine Torftöpfchen gesteckt, 0,5 cm unter der Oberfläche.
Kann ich sie noch nachträglich mit diesem Chinosol übergießen?
Sie stehen jetzt im Gewächshäuschen auf Styropor auf der Fensterbank.
Du kannst sie noch nachträglich mit Chinosol behandeln. Die Torftöpfe tendieren sehr schnell, vom Grauschimmel befallen zu werden. Warte daher nicht zu lange.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Mabi
Aktives Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2010, 22:38

Beitrag von Mabi » 03.01.2010, 17:56

Monika, du sagst, man bekommt es in der Apotheke, flüssig zum mischen?
Und dann damit einfach überrgießen?
lieben Gruß vom größten Binnenhafen
Mabi

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 18:09

Mabi hat geschrieben:Monika, du sagst, man bekommt es in der Apotheke, flüssig zum mischen?
Und dann damit einfach überrgießen?
Ich habe es in Tablettenform 1mg. Wird in einem Liter Wasser aufgelöst.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Mabi
Aktives Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2010, 22:38

Beitrag von Mabi » 03.01.2010, 18:15

vielen Dank für die schnelle Antwort, ich werde gleich Morgen zur Apotheke hoppeln und mir das Zeug besorgen und dann schnell denn Samen damit gießen.
Sollte ich das zu einem späteren Zeitpunkt zur Vorsorge nochmal wiederholen?
lieben Gruß vom größten Binnenhafen
Mabi

Benutzeravatar
Monika Gottschalk
Moderator
Beiträge: 6457
Registriert: 28.10.2007, 16:12
Wohnort: Lanzenhain, Hoher Vogelsberg
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Monika Gottschalk » 03.01.2010, 18:45

Mabi hat geschrieben:vielen Dank für die schnelle Antwort, ich werde gleich Morgen zur Apotheke hoppeln und mir das Zeug besorgen und dann schnell denn Samen damit gießen.
Sollte ich das zu einem späteren Zeitpunkt zur Vorsorge nochmal wiederholen?
Du mußt sie nur wiederholen, wenn neuer Schimmelrasen sich auszubreiten beginnt. Pilzsporen gelangen immer wieder in die Aussaatkistchen, wenn sie nicht dicht geschlossen bleiben.
Alle Menschen sind klug - die einen vorher, die anderen nachher. (Zitat: Voltaire)

http://www.monika-gottschalk.de
http://www.brugmansienfreunde.de
http://www.ddfgg.de

Benutzeravatar
Mabi
Aktives Mitglied
Beiträge: 187
Registriert: 01.01.2010, 22:38

Beitrag von Mabi » 04.01.2010, 21:26

vielen lieben Dank Monika.
ich habe das Chinosol heute in der Apotheke bestellt und hole es Morgen ab.
lieben Gruß vom größten Binnenhafen
Mabi

Benutzeravatar
Katrin
Moderator
Beiträge: 4286
Registriert: 21.08.2009, 12:26
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Beitrag von Katrin » 04.01.2010, 23:55

Mal wieder absolut Spitze erklärt Monika :lachen1
Hab vielen vielen Dank !!!

Sind die Brugis ausgesprochene Lichtkeimer ? Du hast ja die Samen nicht bedeckt wie ich sehe.
Liebe Grüße von Katrin

Bild

Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

Antworten

Zurück zu „ET Vermehrung und Erziehung“