Hibiscus sabdariffa

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 08.05.2017, 20:37

Ein Samen in einem Topf.
So groß ist der Sämling jetzt.
IMG_20170508_203020.jpg

IMG_20170508_203028.jpg


Am Wochenende setz ich den Sämling um. Der kommt sofort in einen mind 25ger, eher 30ger Topf. Am 2. Juni geht's ja in Sommerurlaub nach Dland für 4 Wochen. Kurz vorm Flug werde ich eventuell die Spitze kappen, je nach Höhe der Pflanze. Spätestens Anfang Juli nach der Rückkehr aus Dland. Hm, vielleicht vernünftiger bus Juli zu warten. Zu früh kappen ist auch nichts denn dann fehlt dem Hibi die Grundhöhe und das Ding geht bloß in die Breite. Beim Letzten hatte ich die Spitze viel zu spät gekappt. Resultat, ne "Bohnenstange" ohne jegliche seitlichen Austrieb, Äste.
1 x
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 18.09.2017, 12:10

Hibiscus sabdariffa oder auch, so in Dland mehrfach gehört, La Rosselle genannt.

Vom 18. Mai diesen Jahres bis jetzt, gerade mal 4 Monate sind rum.
Der Hibi sabdariffa hat sich zu einem rieeeesen Busch entwickelt. Im Gegensatz zum Letztjährigen, was sich ja nur zu einer "lange Bohnenstange" entwickelt hatte, dieses Jahr eine Verzweigung nach der anderen.
Erst mal ein Bild.
IMG_20170918_070052.jpg


Ich weiß nicht wieviel fach sich jeder einzelne Ast nochmals verzweigt hat, unmöglich es zu zählen. Die Hauptäste sind sowas von schwer geworden daß diese den Rand vom Kübel als Stütze nehmen. Ersparte mir dadurch ein Hochbinden der Hauptäste.
Und, der Busch setzt seit etwa 1 Woche (schätz ich mal) Blüten an Blüte an.
IMG_20170918_070204.jpg

IMG_20170918_070214.jpg

IMG_20170918_070227.jpg

IMG_20170918_070240.jpg

IMG_20170918_070308.jpg


Der Busch hängt wirklich so was von prazelvoll, das müssen hunderte an Blüten sein. Da reicht wohl bloß Wasser geben nicht mehr aus. Ich werde ab jetzt wohl dosiert 1 x die Woche da Dünger aufgelöst in Wasser reinkippen zumal diese Hibiart so und so recht "gefräßig" zu sein scheint.
Auf Youtube hab ich ein Filmchen gesehen wo exakt erklärt wurde wie man aus den Schalen, aus den dicken, roten, fleischigen Kelchblättern ein Tee zubereitet. Werden wir dann auch mal ausprobieren.
Auch die zwei Zöglinge aus Steckis (lassen sich hier zumindest total easy bewurzeln) haben sich prächtig entwickelt.
Dieser stand etwas abseits, geschützter. Nicht die volle Sonne den ganzen Tag.
IMG_20170918_070059.jpg


IMG_20170918_070104.jpg

Der Zweite, etwas Größere voll in der Sonne. Ob nun die gelben Blätter von der Sonneneinstrahlung kommen, nur dadurch verursacht, glaub ich eher nicht. Wahrscheinlich fehlt Dünger und, dieser Hibi säuft ja wie ein Loch, wahrscheinlich auch immer etwas zu trocken gehalten worden. Werde ich allerdings in den nächsten Tagen, 1, 2 Wochen herausfinden.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Steffi
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 5884
Registriert: 02.08.2007, 22:14
Wohnort: Werdau bei Zwickau
x 245
x 506

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon Steffi » 18.09.2017, 19:55

Der Hibi ist ja ganz schön gewachsen, schön zu sehen.
0 x
Bild

Viele Grüße

Steffi
_____________________________________________________________
"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen."
("Si hortum in bibliotheca habes, deerit nihil.")

Cicero

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 19.09.2017, 10:28

Es tut sich was.
IMG_20170919_072206.jpg

IMG_20170919_072151.jpg

IMG_20170919_072107.jpg


Mal sehn wann sich die erste Blüte endlich ganz geöffnet hat.
1 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 25390
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
x 1
x 278

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon MadMim » 21.09.2017, 23:02

Bin mal gespannt, wie er blüht.
0 x
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 25.09.2017, 20:13

Servus Traudel.
Hm..... wie der Hibiscus blüht....... und da fängt das Problem an. Der Hibi zickt und ich weiß absolut nicht warum, woran es liegt.
Der H. sabdariffa ist ein, ich nenn es mal "Eintagsblüher". Alsbald eine Blüte zum Blühen bereit ist beginnt die Blüte sich zu öffnen, noch vor Sonnenaufgang, spätestens kurz danach. Die Blüte öffnet sich relativ schnell und färbt sich auch schnell aus. Damit meine ich, sie nimmt relativ schnell ihre Farbe an welche sie haben sollte.
Danach sollte die Blüte, je nach Standort, Sonne, usw, usw, etwa so aussehen.
300px-Hsabdariffa1.jpg
300px-Hsabdariffa1.jpg (19.19 KiB) 148 mal betrachtet

Die Blüte hält selten länger als wie einen Tag. Manchmal öffnet sie sich am nächsten Morgen nochmal, meistens isses jedoch vorbei nach einem Tag.

Und so sehen meine Blüten morgends aus.
IMG_20170925_071307.jpg

IMG_20170925_071401.jpg

Das folgende Bild, diese Blüte hatte sich als Einzigste bis jetzt mal "annähernd" geöffnet.
IMG_20170925_071257.jpg
IMG_20170925_071410.jpg


Wie man sieht, die nur zum Teil geöffneten Blüten Blätter sehen eher, hm ich sag mal, eher glasig aus, als ob sie kurz blanchiert, in heißes Wasser getaucht wurden. Es sieht auch so aus als ob die Blüte selbst unheimlich naß ist. Gut, ist nichts ungewöhnliches. Bei ET's schwimmt die Blüte bei einem noch nicht geplatztem Kelch ja regelrecht im Wasser. Also ganz normal bei gewissen Pflanzen.
Würde sich nun die Blüte weiter öffnen würde sie sicherlich ausfärben, sprich den glasigen Farbton verlieren, weiß werden und natürlich auch im Innern ausfärben.
Sie öffnen sich aber nicht komplett sondern die Blüte schließt sich wieder schon nach 2 - 3 Std spätestens. Da alles an der Blüte - alles in der nun wieder geschlossenen Blüte viel zu naß ist/war wird diese im Innern braun, der Stiel der Blüte gelb und fällt schließlich innerhalb 1 - 2 Tagen ab. So isses bis jetzt mit ca 40 - 50 Blüten verlaufen.
Warum?? Wieso?? Null Ahnung.
Klima. Nachts 29 - 31°, 65 - 80% Luftfeuchtigkeit. Ideales Klima, selbst tagsüber zur Zeit.
Wasserhaushalt.
Ist es möglich daß ich viel zu viel gieße? Daß die ganze Pflanze in sich zu naß ist und durch übermäßiges Gießen da das Wasser über die Blüten ausgeschieden wird?? Da würden doch eher, z. B. die Wurzeln verfaulen, oder?
Allerdings, diese Hibiart ist ein total versoffenes Loch. Da kann man in den Kübel reinleeren soviel man will, selbst wenn ab und zu unten im Untersetzer das Wasser drin steht, am nächsten Abend isses weggesoffen.
Düngergabe.
Nicht zu viel und nicht zu wenig. Da dran kann es meiner Meinung nach am wenigsten liegen.

Hat da jemand eine Idee? Warum, wieso, weßhalb?

Oder, reine Mutmaßungen, der Busch hängt ja sowas von voll mit angehenden Blüten. Das sind Hunderte. Fehlt dem Busch etwa Dünger? Daß auf Grund der Masse an Pflanzen und Blütenmaterial, daß der Busch ev. unterdüngt ist?? Aber, auch dies, ne reine Mutmaßung.

Oder, Möglichkeit 3, Schutzfunktion des Busches auf Grund von zuviel Blüten. Daß sich der Busch einfach um eine gewisse Anzahl X an Blüten entledigt. Auch dies nur geraten, Vermutung. Im Moment jedenfalls weiß ich nicht, wüßte ich nicht was ich da ändern soll.
Abwarten heißt die Devise. Meine 2 aus Steckis gezogenen Büsche hab ich am Woende in größere Kübel gesetzt. Einer von den 2 Büschen bekommt am Haupttrieb auch schon Blüten.
Da warte ich jetzt mal ab was sich da dann tut bezw ob jemand von euch da was weiß, nen Tip, Ratschlag hat was man außer Abwarten und Tee trinken tun könnte.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 26.09.2017, 07:30

Nochmals ein paar Bilder.
Sieht (noch) ganz adrett aus.
IMG_20170926_072435.jpg


Gut zu sehen. Die linken Blüten haben sich schon wieder geschlossen.
IMG_20170926_072456.jpg


Im Bild rechts, die Geschlossenen, die 2 Kleinen mit dem Gelbton.
IMG_20170926_072533.jpg


Gelbton schon weiter fortgeschritten. Diese werden im Laufe des Tages, spätestens über Nacht abfallen.
IMG_20170926_072601.jpg

Was aber recht gut zu erkennen ist, ich nenn es mal die tief roten "Krallen" direkt hinter den Kelch Blättern. Diese werden, sofern die Entwicklung normal von statten gehen würde, diese werden dann leuchtend rot, dick, Fleisch und hart. Daraus, aus die "Krallen", daraus macht man den "La Roselle" Hibiskus Tee. Im Internet auf Youtube in kleinen Filmchen wunderbar erklärt was zu tun ist. Einfach Hibiscus Tea - La Rosselle eingeben.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 01.10.2017, 08:39

Es hat sich nichts verändert.
Die Blüten blühen kurz an, schließen sich wieder, werden gelb und fallen ab.
IMG_20171001_072319.jpg

IMG_20171001_072335.jpg

IMG_20171001_072340.jpg

Schön zu sehen aufm folgenden Foto, ganz linke Blüte.
IMG_20171001_072355.jpg

IMG_20171001_072359.jpg
1 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 05.10.2017, 11:25

So manche Blüte blüht inzwischen aus, sprich sie öffnet sich komplett. Abfallen tun se nach dem Blühen jedoch immer noch alle und ich weiß immer noch nicht warum.
IMG_20171004_065938.jpg

IMG_20171004_065948.jpg

IMG_20171004_070018.jpg


Ich hab so langsam die Vermutung daß da auf Grund der Größe des Busches Dünger fehlt. Der Busch ist ja was Blüten / Blattmasse in Verhältnis zur Topfgröße und Substratmenge angeht, gewaltig. Eigentlich ist der Kübel inzwischen vieeeel zu klein. Die Erde ist komplett durchgewurzelt so daß du dir eher den Zeigefinger brichst bevor du diesen 2cm in die Erde reinbohren könntest.
Es hat sich ja schon angedeutet daß der H. sabdariffa ein recht gefräßiges Teil ist was ja auch säuft wie ein Loch.
Das ist nun mal reine Theorie im Moment, aber, ich hatte ja noch 2 Weitere welche ich in, für die Pflanzegröße - Höhe, relativ große Kübel umgepflanzt/getopft hatte. Wenn ich sehe was der Eine davon an Dünger (Farbe des Blattwerks - dunkelgrün) wegfrißt und ich dies mit der Düngergabe am Großen vergleiche, hm, da ist der Große aber komplett "auf Düngerdiät", obwohl ich da, im Vergleich zu anderen Hibisken schon ganz ordentlich gedüngt hatte. Ich vermute es einfach einmal.
Mein Kumpel und Nachbar hatte ja letztes Jahr auch einen H. sabdariffa von mir, welcher ja brechend voll mit Blüten war und der größte Teil nach oder während der Blüte nicht abgefallen sind. Er und seine GG, die haben sich beide ums tägliche Gießen gekümmert. Mal Er, mal Sie. Auf die Frage Düngergabe, meinten beide, tja du hättest gesagt viel Dünger....ich vermute nun mal daß da jeder von den Beiden jeden Tag ordentlich Dünger reingekloppt hatten. Abgesprochen wer, wann wieviel rein hatte, das hatten se nicht.
Ich werds sehen. Der Kleine bekommt jeden Tag volle Kanne aufgelösten Blaukorn Dünger. Mal sehn was dabei rauskommt.
Auch schon vor der Blüte fallen se ab und mir paßt auch die Farbe des Laubes, des Blattwerks überhaupt nicht. Teilweise zu gelblich, zu, zu bleich.
IMG_20171004_070042.jpg
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 08.10.2017, 21:48

Das Problemkindchen...... H. sabdariffa oder auch, oftmals La Roselle genannt.

Es ist besser geworden. Trotzdem wirft der Busch 70 - 80% der Blüten weg. Was auffällig ist daß die ganz unteren Äste am wenigsten die Blüten abwerfen. Je weiter man nach oben geht je mehr Blüten werden abgeworfen, desto gelber sind die Blätter.
Ich hab mir nun mal etwas Zeit genommen und bin bezüglich H. sabdariffa im Inet rumgesurft. Über einen link zum nächsten....zum nächsten....usw, und bin dann auf einer web Seite in Kalifornien gelandet, einer privaten web Seite welche sich eigentlich sehr genau um Aufzucht beschäftigt, nur mit dem Ziel viele Blüten zu bekommen um letztendlich privat Hibiscus Tee herzustellen.
Der H. sabdariffa ist in manchen Staaten der USA sowie auch in Australien doch sehr bekannt. Immer in Bezug auf Tee, aber nicht unter dem Namen H. sabdariffa, sondern so gut wie nur unter dem Namen "La Roselle". Leider, weder hab ich die Web Seite abgespeichert noch find ich sie wieder. Sch.......eibenkleister.
Ok, es wurde geschrieben, einfach ausgedrückt daß der H. sabdariffa ziemlich robust und einfach gestrickt ist. Daß er Temperatur und luftfeuchtigkeitsmäßig größere Schwankungen toleriert. Was er nicht mag ist: Trockene Füße und Nährstoff armes Substrat während der Blüte und daß er !!! sich nur bedingt als Kübelpflanze eignet !!!!.

Ich muß auf Grund der Größe, Höhe, Breite des Busches inzwischen morgends und abends gießen. Ansonsten bekommt der Busch trockene Füße.
Ich gebe jeden Tag dosiert (Blaukorn aufgelöst) Dünger zu. (abends).
Der Topf ist nachweislich inzwischen vieeeel zu klein für diesen Busch. Der Inhalt des Kübel besteht eigentlich nur noch aus Wurzeln. Das Substrat = Erde ist "auf/weggefressen".
Wenn ich nun die kalifornische web Seite als Referenz nehm, dann muß ich wohl einsehen daß es nicht am Busch, der Umgebung, am Wetter oder sonst was liegt sondern daß ich es schlicht und einfach in Bezug der Größe, das Volumens des Kübel in L im Verhältnis zur Größe des Busches unterschätzt hab. So hat es zumindest den Anschein. Ich weiß es nicht, aber, wenn ich 1 + 1 zusammen zähle, dann macht dies eben 2 und nicht 3, und sofern ich zum richtigen Zeitpunkt umgetopft hätte, vielleicht sogar insgesamt 2 weitere mal, dann wäre das Problem Blüten Abwurf ev/wahrscheinlich vom Tisch. Andererseits, vielleicht wäre der Busch noch gewaltiger geworden und der Kübel wäre dann zum Schluß wiederum zu klein.........

Der Busch letztes Jahr bei meinem Kumpel.
Dieser wurde a.) viel trockener gehalten. b.) wurde weniger Dünger gegeben. c.) hatte (im Vergleich zu meinem Busch/Kübel) als wesentlich kleinere Pflanze einen wesentlich größeren Kübel. d.) blieb im gesamten Wuchs weit hinter meinem Busch zurück.
Dennoch, voll mit Blüten hing dieser. Gelegentlich fielen einige Blüten ab, was aber ganz normal ist.
Also, beim nächsten Versuch.
Dosiertere Wasser u Düngergabe von Beginn an. Je nach Wuchs, mehrmaliges Umtopfen. Regelmäßige Kontrolle des Substrates / Wurzelballen, wie kompakt sind die Wurzeln in der restlichen Erde.
Man schau sich mal die Bilder auf der 2. Seite hier an, im Vergleich zu diesen. Hab leider keine Besseren. Es ist Nacht und ich hatte keine aktuellen Bilder mehr.
IMG_20171008_215833.jpg

IMG_20171008_215749.jpg

Der Wurzelballen, komplett durchgewurzelt.
IMG_20171008_215809.jpg

Jetzt nochmals umtopfen, macht keinen Sinn mehr.

Dies ist einer der 2 Ex Stecklinge. Siehe die letzten Bilder vom, ich glaub es war der 16. oder 18. des letzten Monats. Inzwischen schon 2 x umgetopft.
IMG_20171008_215707.jpg

Topfgröße.
IMG_20171008_215717.jpg

Und die Farbe der Blätter. Von unten bis oben schön grün.
Ach ja, die "Schaschlikspieße". Das sind - ist gg Katzen. Alsbald Diese eine "freie Fläche" finden, womöglich noch feucht (feucht = kühl) dann kannst du drauf wetten daß alsbald du der Katze den Rücken zudrehst, daß diese dann ruckzuck da drauf / im Kübel liegt. Egal ob da was eingepflanzt, eingesät ist. Und wenns groß genug ist, dann wird ein Katzenklo daraus. Das mit irgend welchen Stecken, Hölzern oder dünnen Grillspießen funzt wunderbar im Katzen aus den Kübeln raus / fern zu halten.

Ok, es ist nun mal wie es ist. Ändern kann ich nichts mehr. Das nächste Mal es aber anderst vorgehen. Sofern 2 Steckis, im Wasser seit 4 Tagen, gut wurzeln dann schmeiß ich u. U. den riesen Hibibusch ruckzuck raus. Diesen Busch hab ich meinem Kumpel schon versprochen. Also muß ich auf die Steckis warten. Macht aber nichts da das Klima hier dem H. s. Das ganze Jahr über nicht schadet.
Ein riesen Vorteil wäre ev wenn man nen Stecki zeitlich so hin bekäme daß dieser dann als Busch in den kühleren Monaten (ab November) zu blühen anfangen würde. Könnte ich mir vorstellen, etwas gemäßigteres Wetter, Klima. Ist aber auch nur ne Vermutung.

Jetzt gieß und dünge ich halt weiterhin schön weiter wie bisher. Vielleicht reichts dennoch zu ein paar Samenkapseln und/oder auch soviel Kapseln/Samenschalen daß wir zum Test, zum Ausprobieren ein paar Tassen Tee aufbrühen könnten.
1 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 09.10.2017, 18:49

So sehen gute Blüten aus, 12 - 24 Std nachdem sich die Blüte wieder geschlossen hat. Diese fallen nicht ab. Man betrachte das "saftig" Grüne und das kräftige Rot.
IMG_20171009_173442.jpg

IMG_20171009_173314.jpg

IMG_20171009_173346.jpg

IMG_20171009_173419.jpg


Und nun, zum Vergleich, Blüten welche alle, zu 110% innerhalb 12 - 24 Std. abfallen werden.
Man vergleiche nur die Farben der Kapseln in den Bildern. Alles was eine gelbliche Farbe hat, wird abfallen.
IMG_20171009_173542.jpg

IMG_20171009_173430.jpg

IMG_20171009_173546.jpg


Ich bin sogar am Überlegen ob ich nicht den Busch zerhacke, Ballen raus aus dem Kübel und ab damit vor die Türe. Der Aufwand lohnt nicht im Geringsten. Ausbeute gibt's auch so gut wie nichts und jede Menge an Platz geht auch flöten, bei den Ausmaßen.
Somit wäre ein Rausschmiß nur be logische Konsequenz. 5 - 10 schöne Steckis machen.........und raus damit. Mal sehn wie ich das morgen Abend seh. Raus isser gleich.
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 25390
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
x 1
x 278

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon MadMim » 10.10.2017, 23:08

Warum pflanzt du ihn nicht gleich frei aus und düngst ihn dann - aus Platzgründen?
Obwohl ich die Blüten sehr schön finde, lag ich absolut falsch: ich hatte den Abbildungen im Internet nach, die dunkelroten 'Rosellen' für die Blüten gehalten... :smiley_emoticons_blushnew:
0 x
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 11.10.2017, 06:13

Servus Traudel
Hm, eigentlich einfach zu erklären.
1.) Ich wußte nicht, hab jetzt auch noch 0 Ahnung wie groß, hoch und breit der Hibi hier werden kann.
2.) Direkt ins Beet setzen. Wo hab ich da Platz?? :smiley_emoticons_biggrin: Da ist ja auch alles proppenvoll. Da muß ich ha auch halbjährlich immer wieder was raushauen, entfernen daß der Rest der noch im Beet steht so einigermaßen wächst.
3.) Qualität der Erde im Beet. Sand / Dreckgemisch. Da kannste nix hochwertigeres reinssetzen. Gut genug für einfachen Hibiskus, Bougainvilleen, Bananen, Ixora, Kataranthen, einfacher Oleander, Agaven, usw. Selbst bei z. B. Papaya oder Canna, da müßte man eigentlich schon regelmäßig düngen.
4.) Das sogenannte "Substrat = Dreckhaufen" besteht aus viel. Sandanteil, kann somit kein Wasser binden, halten. Schlecht für den Säufer H. sabdariffa.

Letzte Möglichkeit, ev das nächste Mal, nen Riesenkübel (hab ja noch Einen mit Volker 400L +) und da den Hibi rein. Aber, wie schon geschrieben, reicht dieser dann aus? Wie mächtig wird der H. s. denn?

Blüten und Rosellen.
Keine großen 100%tigen Blüten dieses Mal.
IMG_20171004_065948-1632x920.jpg


Die, wie du sie nennst, Rosellen. Daraus macht man den Tee.
IMG_20171009_173314-2448x1380.jpg
0 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 2159
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
x 307

Re: Hibiscus sabdariffa

Beitragvon sand cat » 13.10.2017, 15:56

Das heißt man schlicht und einfach "Über den Schatten springen - wegwerfen". Bild von gestern Abend, Straßenbeleuchtung, deßhalb der Gelbstich.
IMG_20171013_38731.jpg

Das Resultat von Einsatz zu Nutzen hat überhaupt nicht gepaßt. Deßhalb hab ich den Busch entsorgt.
IMG_20171013_0197.jpg

Komplett durchgewurzelt, der Ballen. Kübel war zu klein für so einen riesen Busch.
IMG_20171013_5975.jpg

Aber, für Nachwuchs ist ja gesorgt. Letztendlich wird dieser dann im 400L Kübel landen.
IMG_20171013_46354.jpg

Und Steckis hab ich mir auch noch gemacht.
IMG_20171013_7942.jpg
1 x
Herzliche Grüße



   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.


Zurück zu „Hibiskus“

Wer ist online?


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast