Oleandersamen aus Schote

Tipps und Tricks für die Aufzucht
Antworten

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2516
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Oleandersamen aus Schote

Beitrag von sand cat » 20.05.2015, 16:37

Von vielen Samenschoten am weißen Oleander hatte ich ein paar hängen lassen.
Im November letzten Jahres waen die Samenschoten schon bräunlich verfärbt. Dennoch hat es weitere 5 Monate gedauert bis die Schote nun endlich aufgebrochen ist und munter die Samen verteilt.
Macht es eigentlich Sinn die Samen anzuziehen? Dauert doch ewig bis da ne blühfähige Pflanze draus geworden ist. Zumal wenn man Steckis hat.

Tragen Oleander in Dland gelegentlich auch Samenschoten oder ist es so gut wie unmöglich ne Oliblüte soweit zu bringen?

Bild
Bild

Interressehalber bleiben die paar Schoten vorerst noch dran. Vögel scheinen an den Samen auch kein Interresse zu haben. Liegt vielleicht auch da dran daß die heimischen und afrikanischen Arten das nicht kennen.
Bestes Beispiel, Sonnenblumensamen. In Dland muß man den Fruchtstand abdecken. Ansonsten räumen die Meisen und Finken den Fruchtstand in kürzester Zeit aus. Hier
interressiert das keiberlei Vögel.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27371
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 20.05.2015, 20:14

Ich habe jedes Jahr an meinen Oleander, beinahe an jedem, der kräftig geblüht hat, Samenstände, die im Spätwinter ihre Samen entlassen. Da in der Halle, meiner "Orangerie" aber kein Wind herrscht, bleiben die Samen dran hängen. Aber ich muss sie ja ohnehin komplett abschneiden. Ich habe aber auch viele größere Exemplare in Sorten.


Wenn man züchten will, ist man auf Samen angewiesen, egal, wie lange es dauert, bis die Pflänzchen zur Blüte kommen. Aber da Oleander schon viele Jahrhunderte in Kultur sind, besorg ich mir lieber Sorten, deren Farben mir gefallen. Denn bei den Sämlingen wird nicht viel Neues dabei sein.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Beiträge: 25875
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von MadMim » 24.05.2015, 00:04

Ich habe mir schon öfter aus der Türkei Oleandersamen mitgebracht.
Sie keimten recht willig und es kamen z.T. recht interessante Farben.
Einen einzigen roten mit weißen Streifen/Flecken habe ich noch,
der Rest wurde vor Jahren verschenkt.
Interessant wäre es, wenn Du verschiedene Farben hättest, die sich einkreuzen könnten.
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Tipps von Aussaat bis Vermehrung“