Wie bewurzle ich Stecki's hier, topf sie ein, usw.

Tipps und Tricks für die Aufzucht
Antworten

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Wie bewurzle ich Stecki's hier, topf sie ein, usw.

Beitrag von sand cat » 20.05.2015, 09:27

Moin moin.

Vielleicht kann ich mir diesen post ersparen da ihr in Dland genauso vorgeht, vom Prinzip her, denke aber daß ich hier und da wegen der klimat. Bedingungen etwas anderst vorgehe.
Ob nun Hibiskus, Oleander, Bougainvillea oder aehnl. Pflanzen, Stauden usw., ich geh nach dem gleichen Muster vor.
Vorneweg, hier, so unlogisch das auch klingen mag, bei so gut wie allen Steckis, (Ausnahme Tabernae und Gardenia) je waermer die Umgebungstemperatur, je waermer das Wasser war desto besser, schneller war der Bewurzelungsvorgang. Wir reden da von einer Wassertemperatur von nachts um über 30º und tags, je nach Sonneneinstrahlung von weit über 40º.
Was den Bewurzelungsvorgang nochmal beschleunigt ist eine Brise Neudofix Wurzelaktivator zugeben. Nicht viel, auf 5-6L nen gestrichenen Teelöffel voll.
Hier nun ein Beispiel anhand von weißen Oleandersteckis.

Am 29.4. hatte ich den riesen Busch ja komplett geköpft. Steckis dann einen Tag in der prallen Sonne liegen lassen daß die Schnittwunde komplett abtrocknet und ab damit in den Wasserkübel. Gestern Abend hab ich die Steckis getopft.

Bild

Mit Neudofix.

Bild

Ohne Neudofix.

Bild

Anzuchtstopf. Zuerst unten eine Lage an Bougainvilleablaettern rein. Warum? Erklaerung weiter unten.

Bild

Dann Stecki deftig in meheren Schichten, Lagen einschlämmen.

Bild

Und dann ab damit samt kl. Anzuchtstopf in den großen Anzuchtskübel.

Bild
Bild

Anzuchtstopf in großen Kübel, das ist das Geheimnis, der Weg daß ab jetzt der Stecki gut weiterwaechst.
Bei + 35 - 40º im Schatten...... keine Frage, so ein kl. 8er bis 12er Anzuchtstopf ist innerhalb kuerzester Zeit komplett ausgetrocknet und das wars dann mit Stecki eintopfen. Alsbald nu ordenlich Erde drum rum ist trocknet der kl. Pott nicht aus und die Verdunstungskaelte haelt den kleinen Pott kuehl. Nun ja, kuehl, kuehler wie ohne.
Die Erde um die kl. Anzuchtstöpfe ist immer patschenaß, die Erde im kl. Topf nur leicht feucht.
Bougainvilleablätter im Anzuchtstopf.
Früher ist mir immer passiert daß innerhalb kürzester Zeit die Wurzeln unten rausgewachsen sind und ich diese dann logischerweise beim Rausheben abgerissen hab. Bougainvilleablaetter sind außer Bananenblaetter Blätter welche sehr lange brauchen bis sie verrotten, verfaulen. 6 Wochen und mehr kein Problem bei doppelter Lage.
Somit hab ich dann beim Umtopfen in den naechst größeren Topf keinerlei Probleme mit abgerissenen Wurzeln.

Größe der Steckis.
Da geht auch maechtig viel hier.

Bild
Bild

Tüte drüber, gespannte Luft wg Blattabfall. Hatte ich einmal probiert. Da sind mir die Blaetter innerhalb kuerzester Zeit zu "Schlonze" zerfallen. Hier nicht durchfuehrbar.
So hab ich bisher versucht alle Steckis zu bewurzeln. Durch das Eingraben der kl..Anzuchtstoepfe hat sich die Verlustquote auf nahezu 0 reduziert sofern eben genug Wurzelmaße da war. Beim Oleander z. B. ist ne Wurzelmasse wie oben an den Bildern zu sehen unbedingt erforderlich waehrend man Hibis bereits im Kambiumstadium eintopfen kann. Ok, logo, die sind dann halt extrem empfindlich. Ein / zweimal hintereinander zuviel Wasser..... und tschueß mit dem Hibistecki. Oleander mit weißen Knötchen und dann topfen, hab bisher noch keinen Einzigen so hoch / durchbekommen. Bougainvillea ebenso nicht.
GG hat schon dafuer gesorgt daß die 2 Oli's welche ich gestern eingetopft hab schon vergeben sind. So schnell wie die immer weggehen, da komm ich gar nicht hinterher.

War dieser post interressant? Weiß nicht, denke aber daß man die Prozedur hier auf Grund der klimatischen Bedingungen doch etwas anderst handhabt.
Anzuchtstoepfe eingraben fuer X Wochen muß man in Dland sicherlich nicht.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 20.05.2015, 13:30

Du hast schon Recht, anderes Klima erfordert andere Bedingungen. Das mit dem Eintrocknen der kleinen Steckitöpfe habe ich aber auch schon hier erlebt und bin deshalb auf größere Gemeinschaftstöpfe übergegangen. Son 11er oder gar 13er Topf mit einem halben Dutzend Steckis den Rand entllang  ist sehr viel Erfolg versprechender als die Minitöpfchen, und dann noch die Plastiktüte oder ein Mini-Gewächshäuschen sind dann optimal. Es hängt aber auch von den Temperaturen ab. Siehst Du, Heiner, jetzt komme ich schon in Deine Bereiche, wenigstens in die Nähe.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Beiträge: 1578
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Gisela » 20.05.2015, 14:23

Gudrun, würdest Du die beiden gleich lautenden Threads verschmelzen?

Danke und LG - Gisela
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von sand cat » 20.05.2015, 14:32

Hallo Gudrun

Das ist zweimal der gleiche thread. Da is beim Hochladen mal wieder was daneben
gegangen. Fehler lag bei mir bezw am super duper Internet hier.

Dann nehm ich gleich die Möglichkeit wahr um was zu korrigieren. Hab da bezügl. der Menge an Neudofixpulver / Wurzelaktivator was verwechselt.
Bei größeren Steckis bewurzeln nehm ich einen guten Eßlöffel voll auf 5 - 6L Wasser und nicht nur einen gestrichenen Teelöffel voll.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Peg
Moderator
Beiträge: 3968
Registriert: 10.07.2007, 21:48
Wohnort: Merseburg

Beitrag von Peg » 20.05.2015, 17:57

Hallo sand cat,  :wink:

ich lösche mal den doppelten Beitrag.  :D
LG Peg

Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: -Traue nie alten chinesischen Sprichwörtern!- Bild

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Doppelter thread

Beitrag von sand cat » 20.05.2015, 18:14

Ich bin noch nicht dahintergekommen warum und wie das ab und zu passiert, hoffe daß
ich das aber noch rausbekomme.
Alsbald ich den post wegschicke " Übertragen " und das Internet fällt in diesem Moment kurz aus dann gibts zwei Möglichkeiten:
Der post kommt gar nicht an oder zwei mal.
Normalerweise dürfte da nichts rausgehn.
Gott sei Dank passiert dies nur gelegentlich.

Danke dir Peg fuer die Zusammenlegung.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Peg
Moderator
Beiträge: 3968
Registriert: 10.07.2007, 21:48
Wohnort: Merseburg

Beitrag von Peg » 20.05.2015, 18:17

Sand cat, kein Problem.

Sollte es wieder vorkommen, wird einfach der doppelte Beitrag wieder gelöscht.  :wink:

Aber momentan "verweigert" die Forenfunktion des Löschens mir auch die Arbeit und läßt mich nicht löschen. Da muß unser Volker erstmal nachschauen.  :)  :wink:
LG Peg

Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: -Traue nie alten chinesischen Sprichwörtern!- Bild

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 20.05.2015, 19:50

Und ich habe schon gedacht, mein Betrag sei nicht angekommen.

Hab noch was zum Bewurzelungshormon zu sagen: Bei uns wird das, wenn überhaupt, nur verwendet, um die Schnittflächen unmittelbar vorm Stecken in das Pulver zu tauchen. Mehr nicht. Da bleiben doch nur geringe "Spuren" rund um den Stecki hängen.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von sand cat » 20.05.2015, 20:09

Hallo Gudrun.

So hab ich es auch gelesen. Auf die Schnittflaeche drauf oder etwas in das
vorbereitete Loch streuen wo der Stecki, Setzling reinkommt.
Hatte es ja schon erwaehnt. Das Pülverchen ist sowas von fein und läßt sich gaaanz
schlecht in Wasser auflösen - mit Wasser verbinden. Ich hab das Zeug geschuettelt bis
mir fast der Arm lahm wurde. Anschließend jedoch setzt sich das aufgelöste Neudofix als dünne Schlammschicht aufm Boden wieder ab.
Mal sehn wie oft, wie lange ich den "Sud" verwenden kann.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Beiträge: 1578
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Gisela » 21.05.2015, 08:47

Peg, hast meinen Beitrag im anderen Doppelpost gleich mit gelöscht.

LG - Gisela
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Benutzeravatar
Peg
Moderator
Beiträge: 3968
Registriert: 10.07.2007, 21:48
Wohnort: Merseburg

Beitrag von Peg » 21.05.2015, 09:11

ja Gisela - alles jetzt "weg".  :wink:
LG Peg

Ein altes chinesisches Sprichwort sagt: -Traue nie alten chinesischen Sprichwörtern!- Bild

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Beiträge: 1578
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Gisela » 21.05.2015, 09:32

Kommt mal vor.   :wink:  

LG - Gisela
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von sand cat » 06.08.2015, 09:29

Servus allerseits.

Ich nehm hier mal Bezug auf einen der oberen posts, und zwar den vom 20. Mai 2015.
Ich hatte da ja 3 Oleandersteckis welche ich vom Rückschnitt des weißen Oli's genommen hatte zum Bewurzeln in meine 12L Wasserflaschen gestellt.
Das war am 29.4. diesen Jahres.

Bei einer Flasche hatte ich ja bei 5 - 6L Wasser einen Teelöffel Wurzelaktivator von Neudofix zugegeben. Den dritten Olistecki in Wasser ohne jegl. Zusaetze. Ab und zu, alsbald das Wasser einen grünl. Farbton bekommen hatte, Wasser gewechselt und die vorhandenen Wurzeln vorsichtig abgebraust. Das war es mit Pflege.

Zu meiner Überraschung hatten die zwei Steckis im Neudofixsud bereits nach 3 Wochen eine solch enorme Wurzelmaße gebildet daß ich sie ohne Bedenken eintopfen konnte.
Der dritte Stecki in purem Wasser hatte da gerade mal ein kleines ca. 3cm langes  Würzelchen gebildet gehabt. (siehe die zwei obigen Bilder).

Heute schreiben wir den 6. August. Vom 20. Mai bis jetzt, gut 2 1/2 Monate spaeter. Ich hab den dritten Stecki extra behalten, gehegt, gepflegt da ich sehen wollte wie lange es dauert bis der Stecki ohne Zugabe von einem Wurzelaktivator vom Volumen und der Größe her eine ähnliche Wurzelmaße bildet.
Bild
Bild
Bild

Die Wurzelmasse ist jedoch wesentlich größer, mehr als wie beiden Neudofixsteckis. Diesbezueglich rechne ich einfach mal von heute 4 Wochen zurueck bis zum 6. Juli.
Dennoch hatte es dann ohne Neudofix ca. 1 1/2 Monate länger gedauert um in etwa die gleiche Wurzelmasse zu erreichen.
Man bedenke mit dem Wurzelaktivator hats gerade mal ! drei Wochen ! gedauert.

Ob das nun immer so waere weiß ich nicht. Dafür müßte ich so'n Versuch noch mind. zwei mal wiederholen, eher noch öfters. Ist aber schon interressant gewesen.

Heute Abend kommt der Stecki in einen Topf und wird schön eingeschlämmt. Bei der Masse an Wurzeln, da werd ich gleichen großen Plastiktopf nehmen. Hab da welche von der Gaertnerei, Durchmesser oben so um die 18cm und ca 30cm hoch. Ideal dafür.
(die bekomm ich immer unter der Hand gg ein paar Rial.)
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Antworten

Zurück zu „Tipps von Aussaat bis Vermehrung“