Palme Parajubaea

Tipps und Tricks für die Aufzucht
Antworten

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Palme Parajubaea

Beitrag von sand cat » 13.01.2015, 11:04

Bin gestern bei den Gaertnern im Norden von Jed gewesen, wieder unterwegs gewesen auf der Suche nach etwas was ich noch nicht im Garten hab, was gruen ist und wenig Pflege braucht und was man auch ueber Jahre als Kübelpflanze halten kann, was die sommerlichen klimatischen Gegebenheiten locker ab kann.

Und ich hatte Glück. Danach hatte ich desoefteren schon gesucht und auch gefunden, aber, entweder warn se schon zu groß oder, was meistens der Fall war, viel zu teuer.
Bild
Bild

Gisela meinte das waere / ist ne Parajubaea (artige). Vom Aussehen her passt das, bloß
Parajubaea's, hmm?, gibts die hier???
Kommen doch urspruenglich aus dem bolivianischen Hochland. Gaaaanz andere klimatische Bedingungen, Vorraussetzungen.

So sieht ne "Parajubaea" aus wenn se etwas aelter ist. (Bildausschnitt)
Bild

Jetzt hoffen dass se gut anwaechst.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Line
Aktives Mitglied
Beiträge: 4134
Registriert: 03.02.2011, 15:06
Wohnort: bei Höchstadt

Beitrag von Line » 13.01.2015, 11:13

Tolles Exemplar.
Aber warum die Jubaea? Ich finde, die hat immer so zerzauste Blätter   :oops:  . Ja, ja, ich spinn wieder, weiß schon......
Wolltest Du keine Phoenix? Die ist stabiler und man kann besser Schnüffelnasen ärgern....
Jeder fängt mal KLEIN an: Bild
Gruß Line

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von sand cat » 13.01.2015, 13:16

Hallo Line

Phoenix, Washingtonia, Howeia, Dattelpalmen.usw, usw,  die gibts hier wie Sand am Meer.
Die koennte ich mir hier (wenn noetig) selbst aus Samen anziehen. Phoenixpalmen im Plastiktopf und samt den Toepfen im Garten eingegraben, davon hab ich 3 oder 4.
Sind Phoenix, denke ich. Da ein Bildausschnitt. Samen von diesen Palmen gehen in jedem Garten.von alleine auf. Sind hier eigentlich ein Unkraut.  

Bild

Die Parajubaea (wie gesagt, sofern es eine ist), gefaellt mir/uns schon wegen der langen ausladenden Blaetter. Problemlos zu halten und erfordert fast null Pflege. Selbst diese hat schon ganz ordenlich lange Blaetter. Faellt im Moment bloss nicht auf da die Blaetter nach oben gebogen und fuer die naechsten 2-3 Monate zusammengebunden sind.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Line
Aktives Mitglied
Beiträge: 4134
Registriert: 03.02.2011, 15:06
Wohnort: bei Höchstadt

Beitrag von Line » 13.01.2015, 13:36

Stimmt. An Euer "Unkraut" jenseits der Zaungrenze hatte ich nicht gedacht   :(    :lol:  
Hier kommt die Phoenix wesentlich besser mit unseren(!) klimatischen Bedingungen zurecht als die Jubaea....

Schön, dann freue ich mich auf neue Bilder   ;)    :wink:
Jeder fängt mal KLEIN an: Bild
Gruß Line

Benutzeravatar
walde
Aktives Mitglied
Beiträge: 1244
Registriert: 09.11.2011, 21:19
Wohnort: nrw

Beitrag von walde » 14.01.2015, 12:31

Sehr schöne Palme Heiner!
*


:smily979 :smily979 :smily979
Humor ist- wenn man trotzdem lacht.

LG (ich glaub ich steh im) walde.


http://www.fuchsienfreunde.de/album.php?user_id=741

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2481
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von sand cat » 04.11.2015, 10:55

Ewig hats gedauert bis ich endlich rausgefunden gab was der Parajubaea am besten bekommt, was sie gerne hat.
So sieht se heute aus.
Bild

Seit etwa 3  Monaten treibt die P. nun konstant Blaetter, waechst kontinuierlich.
Im Sommer ist die mir fast eingegangen. So wie ein frisches Blatt raus war isses dann relativ schnell gelb geworden. Dann war zwischendurch Wachstumsstop. Hat gestreikt.

Inzwischen meine ich den Grund zu kennen.
Die Parajubaea mag keine trockenen Füße, zu nasse aber auch nicht. Je nach Jahreszeit.
Wußte nicht daß die P. so rumzicken kann.

Meistens hatte ich zu wenig Wasser gegeben mit der irrtümlichen Annahme das Palmen nicht so viel Wassergaben brauchen.
Tja, entweder ist meine P. ne Ausnahme oder die sind alle tatsaechlich richtige Säufer.

In den heißen Monaten Wasser reinleeren bis es unten rauslaeuft. Dann (je nach Temperatur, Schattentemperatur, Sonneneinstrahling) einen Tag, ev. auch mal zwei Tage aussetzen. Dann wieder Wasser rein bis es wieder aus allen Loechern rauslaeuft.

Jetzt in der etwas kuehleren Zeit (logo, für unsere Verhaeltnisse...) Erde nur feucht halten. Jeden Tag so etwa 3 - 4L reinleeren reicht dicke. Ev. auch mal nen Tag aussetzen.

So werd ich es nun weiterhin halten da ich so die besten Erfahrungen gemacht hab. Dann müßte da auch was draus werden.
Und wenn se meint trotzdem wieder anzufangen rumzuzicken.......dann kommst se in den Häxler.....
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Beiträge: 1578
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Beitrag von Gisela » 04.11.2015, 21:52

Für Deine Palmen, ... schau mal hier rein:

http://www.exotenundpalmen.de/forum.php?show=last

Da sind echte Palmenprofis am werke.

LG - Gisela
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Antworten

Zurück zu „Tipps von Aussaat bis Vermehrung“