Rhododendron schneiden?

Tipps und Tricks für die Aufzucht

Benutzeravatar
Arwen
Aktives Mitglied
Beiträge: 533
Registriert: 18.08.2009, 10:21
Wohnort: Karlsruhe

Beitrag von Arwen » 11.06.2010, 05:05

Hab letzte Woche auch 2 meiner Rhododendren kräftig zurückgeschnitten. Hopp oder Top, ich bin gespannt! Was meint ihr, wie lange dauert es etwa, bis ein Neuaustrieb zu sehen ist?
Bild

Liebe Grüße,
Arwen

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10817
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 11.06.2010, 07:03

Also bei mir ging das sehr schnell. Ich kann jetzt keine genaue Zeit nennen...aber in zwei Wochen denke ich... ;) wirst Du die ersten Austriebe erkennen können.
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
Klaus
Aktives Mitglied
Beiträge: 8028
Registriert: 19.07.2007, 19:50
Wohnort: Im hohen Norden

Beitrag von Klaus » 11.06.2010, 07:25

Nun möchte ich auch noch meinen Senf dazu geben.

Mein Vater hat die Rhodos in zwei Etappen zurück geschnitten.
In einem Jahr die Hälfte...im nächsten Jahr die andere Hälfte des Strauches.......so hatte er immer Blüten und der Rückschnitt fiel nicht so auf.

Übrigends ist hier bei uns die Hochburg der Rhodos !
So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Noka)

Je hilfloser ein Lebewesen ist,desto groesser ist sein Anspruch auf Schutz vor menschlicher Grausamkeit." -Mahatma Ghandi-

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 11.06.2010, 21:50

Das wissen wir, Klaus. Vor allem die Unterschiede in der Haltung zu Euch. Bei uns müssen wir ihnen gute Worte und gute Bodenvorbereitung mit auf den Weg geben. Schnitt kommt nur in Frage, wenn sie scheußlich gewachsen sind. D.h. der Palmengarten hat auf der Nordseite gegenüber seinem großen See genügend Luftfeuchtigkeit und keine Probleme und muß auch ab und zu wenigstens mal schneiden, wenn die kräftigen Pflanzen nicht für Neuanlagen gebraucht werden. Auch kenne ich altehrwürdige Villen im Taunus mit ebensolchen altehrwürdigen gutgewachsenen Rhodogebüschen. Die sind aber eine Minderheit. Selbst in den Rhodoparks in unserer Gegend darf man nicht hinter die Kulissen schaun. Da habe ich mich oft gefragt, ob die nicht wissen, dass man die Scheren benutzen kann.

Also, wenn nichts sonst mehr hilft, greift man hier zur Schere. Aber neidisch bin ich ganz gewiss nicht. Bei mir ist es nicht allzu kompliziert vom Boden her. Und wenn ich regelmäßig mit Rindenmulch arbeite, kann  man hier auch mit kalkhaltigem Gießwasser gießen.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Jule
Aktives Mitglied
Beiträge: 668
Registriert: 29.07.2009, 22:29
Wohnort: Lautertal im Odenwald

Beitrag von Jule » 12.06.2010, 00:18

Als ich gestern mit der Schere raus bin und den Rhododentron schneiden wollte ist meine Schwiegermama raus gerannt und hat gesagt sie hätten die Blüte fürs nächste Jahr schon angesetzt man dürfe sie nur zupfen.
Das heißt die verblühten einfach nur abdrehen .
Da sind wirklich schon ganz kleine Knospen fürs nächste Jahr dran :wink:

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 12.06.2010, 00:27

Bei mir arbeiten sie am Neutrieb. Blütenknospen legen sie eigentlich erst im Spätsommer an. Wenn sie schön gewachsen sind und jetzt schon Blütenknospen angesetzt haben sollten, braucht man ja nicht zu schneiden. Wenn sie aber nicht so schön gewachsen sind, wären mir die Blüten im nächsten Jahr egal. Da würde ich ein Jahr mal drauf verzichten, um einen ordentlichen Strauch zu bekommen. Man kann ja auch nur eine Seite drannehmen, wie Klaus von seinem Vater her kennt. Oder man kanns auch lassen, wenn es schon zu spät ist. War das ein ganz früher?
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Jule
Aktives Mitglied
Beiträge: 668
Registriert: 29.07.2009, 22:29
Wohnort: Lautertal im Odenwald

Beitrag von Jule » 12.06.2010, 00:30

Nein ganz früh war er nicht aber uralt ist er .
Der gehört meiner Schwiegermama und ich werde die Finger davon lassen.
Aber die Idee von Klaus ist echt gut . :wink:

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 12.06.2010, 00:34

Jaaaa, wenn er Deiner Schwiegermama gehört, mußt Du halt erst mit ihr reden und erklären, was wir hier so geschrieben haben.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Jule
Aktives Mitglied
Beiträge: 668
Registriert: 29.07.2009, 22:29
Wohnort: Lautertal im Odenwald

Beitrag von Jule » 12.06.2010, 00:40

Meine Schwiegermama ist eine ganz liebe aber hat auch ihre feste Meinung und wenn ich fest sage mein ich fest :D
naja er ist ja auch schön , hätte ihn nur gerne etwas ausgeputzt

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 12.06.2010, 00:43

Ach ausputzen ist doch jedes Jahr drin. Muß man doch immer machen. Aber ohne Schere. Nur mit den Fingern.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Jule
Aktives Mitglied
Beiträge: 668
Registriert: 29.07.2009, 22:29
Wohnort: Lautertal im Odenwald

Beitrag von Jule » 12.06.2010, 00:46

Danke Gudrun das mache ich auch. :wink:

Benutzeravatar
Klaus
Aktives Mitglied
Beiträge: 8028
Registriert: 19.07.2007, 19:50
Wohnort: Im hohen Norden

Beitrag von Klaus » 12.06.2010, 09:41

Hier bei uns dreht meine Schwägerin immer die verblühten Teile heraus....also nix mit Schere....
So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Noka)

Je hilfloser ein Lebewesen ist,desto groesser ist sein Anspruch auf Schutz vor menschlicher Grausamkeit." -Mahatma Ghandi-

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 12.06.2010, 11:49

Hast Du keine Finger, Klaus?
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Klaus
Aktives Mitglied
Beiträge: 8028
Registriert: 19.07.2007, 19:50
Wohnort: Im hohen Norden

Beitrag von Klaus » 12.06.2010, 13:45

Das schon aber sie macht das so gerne *zwinker*
So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Noka)

Je hilfloser ein Lebewesen ist,desto groesser ist sein Anspruch auf Schutz vor menschlicher Grausamkeit." -Mahatma Ghandi-

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27367
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main

Beitrag von gudrun » 12.06.2010, 18:58

Ja, dann.....
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Antworten

Zurück zu „Tipps von Aussaat bis Vermehrung“