Fuchsie krank?

Was mache ich bei Krankheiten meiner Lieblinge? Wie bekämpfe ich Schädlinge? usw.

Benutzeravatar
Weisse Taube
Aktives Mitglied
Beiträge: 1785
Registriert: 29.09.2009, 23:50

Fuchsie krank?

Beitrag von Weisse Taube » 05.07.2012, 00:53

Hallo ihr Lieben,
was hat meine Fuchsie?
Erst sah sie so aus.
Bild
Das hielt sie auch ca. 2 Wochen nach dem Umtopfen bei und bildete auch die Blüten weiter aus.
Bis sie vor ein paar Tagen ganz plötzlich so aussah
Bild

Bild
Seit heute rieselt es Blütenknospen. Ich bin so traurig, da waren irre viel dran.  :(
Sie war nie trocken, auch nicht zu nass und es ist offensichtlich kein Ungeziefer und auch keine Krankheit zu erkennen.
Die Blätter sind nicht trocken eher schrumpelig. Sie steht auch geschützt unterm Terrassendach.

Was könnte sie haben? Und ist sie noch zu retten?

LG Margit
Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
Franz
Aktives Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 09.10.2010, 18:25
Wohnort: Bad Pirawarth am Kaffeeberg 3a

Fuchsie krank?

Beitrag von Franz » 05.07.2012, 06:07

Margit
Das gleiche Phänomen hatte ich bei einer Petunie.
Irgendwie kommt mir es vor,als hätte sie der Schlag getroffen.
Nur eine Antwort darauf habe ich auch nicht.????

:wink:  Franz

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10820
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 05.07.2012, 06:30

Mein erster Gedanke war: die stand zu naß.
Da Du aber schreibst, dass es nicht so war, weiß ich den Grund dann auch nicht.
Aber empfehlen würde ich Dir ein Zurückschneiden, in den Schatten und ruhen lassen. Vorsichtshalber würde ich aber zuvor noch das Wurzelwerk begutachten. Achte darauf das sie in dieser Phase nicht viel Wasser bekommt und keinen Dünger!

Weißt Du, man hat in diesen Tagen so schnell eine Fuchsie vergossen.
Sie steht da, lässt die Blätter hängen und schnell ist man mit der Gieskanne bei der Sache. Dabei ist das "Blätterhängenlassen" manchmal nur eine Schutzfunktion der Pflanze und wird völlig falsch verstanden.
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
Kolibri
Aktives Mitglied
Beiträge: 734
Registriert: 15.05.2010, 23:16
Wohnort: Württembergstr.4 Stuttgart

Beitrag von Kolibri » 05.07.2012, 09:18

Fuchsien vertragen das Umtopfen spät im Jahr( also mitten in der Vegetationsphase) überhaupt nicht.
Lange habe ich diesen Fehler selbst gemacht, wenn ich von Ausstellungen oder Garten-/Gärtnereibesuchen kam.Dann mußten die "Neuen " gleich
umgetopft werden.Kam dann noch heißes Wetter dazu,dann war der Absturzoftmals vorprogrammiert.
Woran das im Einzelnen liegt weiß ich nicht.
-> Frische Erden sind in aller Regel vom Werk aus aufgedüngt.Dieser
    Dünger kann bei längerer Lagerung toxisch ( giftig) reagieren.
-> Wurzeln werden bei Umtopfaktionen zwangsläufig verletzt, was
    Tür und Tor für Bakterien , Pilze und Viren öffnet. Diese sind in
    Regel in allen Erden vorhanden
-> durch die Aktion wird der Topfballen nicht mehr so gut mit
    Sauerstoff versorgt. In der neuen Erde herrscht mehr ein feucht
    warmes Klima, welches Pilze stark begünstigt
Durch eigene Schadensanalyse habe ich jedes Mal verfaulte Wurzeln festgestellt. Das gesamte Wurzelwerk ist zusammen gebrochen.
Hier half dann oftmals nur noch den Rettungssteckling im allerletzten
Moment.Wichtig: viele Stecklinge abstecken- die Anwachsquote liegt
oftmals bei nur 20%.
Herzliche Grüße aus Stuttgart von Herbert

Benutzeravatar
WalCo
Aktives Mitglied
Beiträge: 836
Registriert: 08.01.2012, 18:16
Wohnort: Küstelberg

Beitrag von WalCo » 05.07.2012, 22:28

Hallo Margit

Um diese Fuchsie noch zu retten unbedingt die Ratschläge von
Claudia beachten. Sind schon alle Wurzeln faul, dann ist sie nicht
mehr zu retten. Herbert gebe ich recht, das späte Umtopfen birgt
ein großes Risiko, wenn man die Erde zu nass macht. Habe trotzdem
heute noch meine Cymon größer getopft. Wenig angegossen und erst
wieder gießen wenn die Erde trocken ist. Die Cymon war voll durchwurzelt
aber mager im Wuchs. Mach Morgen ein Foto und zeig sie euch.


Gruß   WalCo

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Beiträge: 25875
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von MadMim » 05.07.2012, 23:24

Vielleicht hat sie den Hitzestau unter dem Terrassendach nicht vertragen?

Meine Celia Smedly sah genauso aus, stand aber  auf der Terrase und war auch nicht frisch umgetopft.
Jetzt habe ich sie mal schattiger gestellt und warte ab...  :oops:
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Benutzeravatar
Weisse Taube
Aktives Mitglied
Beiträge: 1785
Registriert: 29.09.2009, 23:50

Beitrag von Weisse Taube » 06.07.2012, 17:39

Hallo ihr Lieben,
danke für eure zahlreichen Vorschläge und Ideen.  :)

Ich weiss nun immer noch nicht was ich machen soll.
In einem anderen Forum riet man mir nachzuschauen, ob es die Larven vom Dickmaulrüssler sind. Aber wieso dann nur diese Pflanze?
Es stehen viele Pflanzen auf der Terrasse und keine zeigt eine solche Reaktion.

Würde sie ein erneutes Stören jetzt nicht vollkommen ruinieren?

Oder soll ich sie ne Weile in den Anbau stellen? Da ist es etwas kühler und von oben durch das Tageslicht heller als auf der Terrasse.

LG Margit
Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
WalCo
Aktives Mitglied
Beiträge: 836
Registriert: 08.01.2012, 18:16
Wohnort: Küstelberg

Beitrag von WalCo » 06.07.2012, 20:55

Hier kommt das Foto von der umgetopften Cymon. Daneben der Topf
in der sie war. Da hat sie eine Menge neue Erde bekommen die
durchwurzelt werden muß. Jetzt dauert es Wochen bis sie wieder in
Schwung kommt.
Bild

Margit hast Du denn mal nach den Wurzeln geschaut?


Gruß    WalCo

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10820
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 07.07.2012, 08:15

Margit, die Dickmaulrüssler sind überall und doch, so hat man den Eindruck,  suchen sie sich nur bestimmte Fuchsien raus. Keine Ahnung wieso.
Ich hatte in diesem Jahr nur drei Befälle gehabt. Eine davon war die 'Annabel'. Sie stand immer zwischen anderen Fuchsien....aber sie haben sich diese ausgesucht.

Um diesen Befall auszuschließen bleibt Dir garnichts anderes übrig die Wurzeln zu durchsuchen.
Denn wenn Du es nicht machst, haben neue Wurzeln überhaupt keine Chance.

Also: Rückschnitt, alte Erde entfernen und in frische Erde einsetzen -wenn nötig. Dabei den Tipp von Walco beherzigen und nur ganz vorsichtig angießen.
Das ist für die Fuchsie eine Tortur und es bleibt nur Daumen drücken!!
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
Weisse Taube
Aktives Mitglied
Beiträge: 1785
Registriert: 29.09.2009, 23:50

Beitrag von Weisse Taube » 09.07.2012, 01:07

Hallo ihr Lieben,
habe die Fuchsie ausgetopft und nichts verdächtiges finden können.
Auch sehen die Wurzeln gut aus.

Bild

Sie hat jetzt neue Erde bekommen und steht geschützt im Anbau unter dem Oberlicht.

Komisch ist, die Blätter sind immer noch schlapp, aber sie werden nicht trocken und fallen auch nicht ab.

Außer die Blütenknospen, die hat sie fasst alle abgeworfen.

LG Margit
Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
WalCo
Aktives Mitglied
Beiträge: 836
Registriert: 08.01.2012, 18:16
Wohnort: Küstelberg

Beitrag von WalCo » 09.07.2012, 21:28

Hallo Margit

Die Wurzeln sehen noch gut aus. Die Pflanze braucht jetzt Zeit um
wieder neu einzuwurzeln. Bitte sei mit dem Gießen sehr vorsichtig.
Wenn die Blätter wieder straff sind und die Triebspitzen neu austreiben
dann ist es gut gegangen. Heute habe ich meine Peppermint Stick
entsorgt. Alle Blätter hingen schlaff, die Wurzeln waren alle faul, da
war nichts mehr zu retten. Hab noch Stecklinge gemacht, es war die
einzigste Pflanze die ich noch hatte. Die umgetopfte Cymon sieht nach
3 Tagen schon besser aus. Die Blätter sind schon grüner.
Viel Glück mit Deiner Fuchsie.

Gruß    WalCo

Benutzeravatar
Weisse Taube
Aktives Mitglied
Beiträge: 1785
Registriert: 29.09.2009, 23:50

Beitrag von Weisse Taube » 09.07.2012, 22:47

Hallo WalCo,
ich werde ganz vorsichtig sein.  :)  Sie steht jetzt mit neuer Erde im Anbau und hat nur ein kleines Schlückchen Wasser bekommen.

Was häst du davon, ab und zu die Blätter mit der Wasserspritze einzusprühen, damit sie nicht eintrocknen?

Ich habe hier noch ein Sorgenkind. Erst stand sie in einem winzigen Topf. Als sie diese Blätter entwickelte, habe ich sie in einen größeren gepflanzt. Sie steht im GWH und wächst unbeirrt weiter, aber immer noch mit diesen Blättern. Auch hier sind keine Schädlinge zu finden. Fehlt ihr vielleicht etwas?

Fuchsia Fete Floral
Bild

Soll aus Autralien kommen.

LG Margit
Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
helgasee
Aktives Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: 09.05.2011, 20:51
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von helgasee » 10.07.2012, 06:45

Hast du mal nach Spinnmilben geguckt?
Gruß
Helga

Benutzeravatar
Weisse Taube
Aktives Mitglied
Beiträge: 1785
Registriert: 29.09.2009, 23:50

Beitrag von Weisse Taube » 10.07.2012, 15:29

Hallo Helga,
ich habe doch geschrieben das keine Schädlinge zu finden sind.
Bei Spinnmilben sähen die Blätter gepunktet aus.

LG Margit
Behandele einen Stein wie eine Pflanze, eine Pflanze wie ein Tier, und ein Tier wie einen Menschen.

Indianische Weisheit

Benutzeravatar
Heidi
Aktives Mitglied
Beiträge: 6206
Registriert: 06.01.2010, 21:13
Wohnort: Ingolstadt
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von Heidi » 12.07.2012, 19:44

Margit, du beschreibst total das Krankheitsbild einiger meiner Fuchsien.
Das Komische ist, bei mir in den 6 Körben sind jeweils 4 große Pflanzen, und davon schlappt immer nur eine, aber total extrem. Fünf Fuchsien habe ich schon rausgeholt, die Wurzeln waren auch ok und kein Getier in Sicht :? Sie sind im Fuchsienhimmel gelandet, sie sahen aus wie Putzlumpen.

Langsam glaube ich wirklich, dass sie zu wenig Luft und Feuchtigkeit bekommen so unter den Terrassenbalken auf der Südseite. Obwohl keine direkte Sonne hinkommt und ich auch alle zwei Tage rundherum sprühe.
Sowas kannte ich bisher überhaupt nicht.
Servus sagt die Bayern-Heidi 
Bild

Antworten

Zurück zu „Erste Hilfe“