Wo / Wie Stecklinge winterharter Fuchsien überwintern?

Tipps und Tricks vom Fachmann bzw. der Fachfrau
Antworten

Benutzeravatar
Morlchen
Mitglied
Beiträge: 2
Registriert: 14.09.2014, 08:18

Wo / Wie Stecklinge winterharter Fuchsien überwintern?

Beitrag von Morlchen » 14.09.2014, 15:52

Huhu ihr Lieben,

Ich bräuchte mal einen Rat  

Ich habe zwei tolle winterharte Fuchsien und seit diesem Jahr auch die "kletternde" Lady Boothby. Gerade letztere ist totaaaaal toll und da ich Angst hab, dass mir diese ( und die beiden anderen) über den Winter doch erfrieren, würd ich jetzt gerne Stecklinge abnehmen. Aber wo überwinter ich die am geschicktesten? Kalthaus oder ähnliches hab ich nicht zu bieten, nur normal geheizte Wohnung oder draußen.

Mein Plan war, morgen Stecklinge zu pflanzen, die Wurzeln ja recht rasch und die Töpfe zum Herbst hin in Laub und Erde gebettet in Styroporkisten zu stellen und diese dann unter das Terassendach an die Hauswand. Dann könnte ich bei Temperaturen unter 0 Grad den Deckel schließen oder die Kiste in ganz kalten Nächten rein stellen.

Oder wäre es besser, die Stecklinge bei 20 Grad auf die Fensterbank zu packen? Oder komplett Dunkel in einer Styropokiste?

Danke für eure Erfahrungen!

Beste Grüße
Christina
Dateianhänge
image.jpg
Namenlose
image.jpg (1.24 MiB) 3369 mal betrachtet
image.jpg
Die Lady, die nächstes Jahr eine stärkere Stütze braucht
image.jpg (904.53 KiB) 3369 mal betrachtet

Benutzeravatar
walde
Aktives Mitglied
Beiträge: 1244
Registriert: 09.11.2011, 21:19
Wohnort: nrw

Beitrag von walde » 14.09.2014, 17:48

Ich habe heute Fuchsien beschnitten und sie mit BP (Bewurzelungspulver) in Perlite zu den Begonien gesteckt.
Sie werden im kühlen Schlafzimmer stehen, mal sehen obs klappt.
Letztes Jahr habe ich das mit der F. "Wassernymphe" gemacht und nun habe ich eine neue Pflanze , schon den ganzen Sommer.
*


:smily979 :smily979 :smily979
Humor ist- wenn man trotzdem lacht.

LG (ich glaub ich steh im) walde.


http://www.fuchsienfreunde.de/album.php?user_id=741

Benutzeravatar
Annegret
Moderator
Beiträge: 10797
Registriert: 15.11.2009, 16:36
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 51 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Beitrag von Annegret » 14.09.2014, 21:03

Die Stecklinge werden nicht mehr stark wachsen im Herbst. Ich würde sie auch ins Schlafzimmer auf die Fensterbank stellen. Das ist sicherer.

Ich habe zwar auch meine kleineren Pflanzen in einer Styroporkiste im Garten im kalten GWH, aber das sind Pflanzen, die bestimmt schon 3 Monate alt sind. Aber die will ich noch nicht mit in die Miete packen.
Liebe Grüße aus Hamburg

von Annegret

edeltraud meub
Aktives Mitglied
Beiträge: 1937
Registriert: 19.10.2011, 11:14
Wohnort: Darmstadt
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von edeltraud meub » 15.09.2014, 06:51

Ich würde mir Steckhölzer schneiden und in den Kühlscgrank legen im Februar oder wenn sie früher schon Wurzeln gezogen haben einpflazen.Die Pfanzen aus Steckhölzern wachsen viel besser.Zur Sicherheit kannst Du ja noch Kopfstecklinge machen.
Liebe Grüße  Edeltraud

Benutzeravatar
helgasee
Aktives Mitglied
Beiträge: 647
Registriert: 09.05.2011, 20:51
Wohnort: Stuttgart

Beitrag von helgasee » 15.09.2014, 07:20

Edeltraud, wie legst du sie in den Kühlschrank, dass sie sogar Wurzeln bekommen?
Gruß
Helga

edeltraud meub
Aktives Mitglied
Beiträge: 1937
Registriert: 19.10.2011, 11:14
Wohnort: Darmstadt
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von edeltraud meub » 16.09.2014, 08:07

Ich habe es letztes Jahr zum ersten Mal versucht es geht ganz einfach.Du schneidest beim Zurückschneiden ca 20cm verholzte Stengel ohne Blätter wenn Du es genau machen willst bündelst Du sie mit Namensschildern schlägst sie in Küchenrolle ein macht sie nass und steckst sie in eine Plastiktüte bindest sie zu und in den Kühlschrank ins Gemüsefach bis zum Frühjahr,Du kannst zwichendurch nachschauen ob sie schon Wurzeln gezogen haben.Ich konnte meine schon im Januar stecken und hatte riesige Pflanzen kein Vergleich mit Stecklingen.Auch kommt es auf die Sorten an.Bei mir ging am besten die Sieglinde Rehbein.Bild
Bild
Mittlerweile haben die Pflanzen eine Höhe von 1,60m.Fast hätte mein Mann die Steckhölzer entsorgt ich hatte sie im Hundekühlschrank und nichts gesagt.Wenn Du keine Überwinterungsmöglichkeit hast ist es eine gute Möglichkeit da winterharte Fuchsien bestimmt nicht so empfindlich sind.Einen Versuch ist es wert.
Liebe Grüße  Edeltraud

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27371
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 16.09.2014, 22:35

Wenn die Pflanzen schon so groß sind, dass man Steckhölzer schneiden kann, ist das eine sehr gute Möglichkeit. Die andere eben, die Jungpflanzen im kühlen Schlafzimmer oder einem anderen kühlen Raum über Winter zu halten. Die Styroporkiste käme auch nur für kräftige Pflanzen infrage.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
walde
Aktives Mitglied
Beiträge: 1244
Registriert: 09.11.2011, 21:19
Wohnort: nrw

Beitrag von walde » 06.10.2014, 20:17

Und da schimmelt nix?

Was mach ich, wenn ich keinen Kühlschrank dafür zur Verfügung habe?

Bitte um Tipps.
Danke.

Ist es sinnvoll Kopfstecklinge zu setzen jetzt?
Ob winterharte oder normale Fuchsie?
*


:smily979 :smily979 :smily979
Humor ist- wenn man trotzdem lacht.

LG (ich glaub ich steh im) walde.


http://www.fuchsienfreunde.de/album.php?user_id=741

edeltraud meub
Aktives Mitglied
Beiträge: 1937
Registriert: 19.10.2011, 11:14
Wohnort: Darmstadt
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von edeltraud meub » 07.10.2014, 07:09

Du kannst die Steckhölzer auch im Garten eingraben wie Steckhölzer von Rosen oder anderen Sträuchern,damit habe ich aber nur von den Rosen Erfahrung.Man muß halt probieren wenn es nichts wird die Steckhölzer kosten ja nichts.
Liebe Grüße  Edeltraud

Antworten

Zurück zu „Vermehrung und Erziehung“