Fuchsienstecklinge

Tipps und Tricks vom Fachmann bzw. der Fachfrau
Antworten

Benutzeravatar
Horst Woydak
Aktives Mitglied
Beiträge: 458
Registriert: 20.09.2007, 18:23
Wohnort: Hamm

Beitrag von Horst Woydak » 05.02.2011, 13:58

Hi Nico, du wirst sehen so einfach geht das alles nicht für neue Sorten. Stecklinge um diese Zeit von guter Qualität (Kondition) bewurzeln in der Regel problemlos auch ohne Gewächshaus bei 18°C Zimmertemperatur mit Schutzhülle. Anzuchterde und Regenwasser ohne Dünger reichen zur Bewurzung und wenn du das Licht um 3 Stunden verlängerst hast du alles was eine Fuchsie braucht. Ich mach es in diesem Jahr anders, meine Pflänzchen stehen bei 8 -15°C auf der Fensterbank und ich warte bis es wärmer wird, habe keine Eile und meine Zöglinge auch nicht. Sehen aber gut aus.
Grüße, Horst
Geduld ist der Schlüssel zur Freude

Benutzeravatar
NeriumOleander
Aktives Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 20.01.2011, 13:01
Wohnort: Möhlin

Beitrag von NeriumOleander » 05.02.2011, 21:42

hallo horst,

ich heisse rico!;D
dann werde ich meine fuchsien einfach jeden tag kontrollieren, und falls sich schimmel gebildet hat(was mein grösstes problem ist) werde ich die befallenen teile entfernen.

die Temperatur beträgt ca. 19°C.

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Beiträge: 25987
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
Danksagung erhalten: 22 Mal

Beitrag von MadMim » 06.02.2011, 23:49

Karingoldi hat geschrieben::D  Ja Traudel so isses .
Franz aber meine volle Anerkennung über dein  Wissen  ;)
Genau, Karin, das Wissen von Franz ist unbedingt anzuerkennen!
Ich wollte keinesfalls abfällig wirken.  :oops:
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Benutzeravatar
Franz
Aktives Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 09.10.2010, 18:25
Wohnort: Bad Pirawarth am Kaffeeberg 3a

Fuchsienstecklinge

Beitrag von Franz » 07.02.2011, 07:16

Hallo

MM das habe ich auch nicht so verstanden.
Da ich das ganze ein wenig Technisch geschrieben habe(macht der Gewohnheit),sollte es auch so gesehen werden(nur Invormativ).Richtig Sinn egibt es nur,wenn Extremwerte auftreten und man ettwas dagegen unternehmen möchte(muß).
Rico:Tröpfchentest reicht nicht.Du brauchst die genaueren Werte.

L.G. Franz

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Beiträge: 25987
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
Danksagung erhalten: 22 Mal

Beitrag von MadMim » 07.02.2011, 22:25

Bild
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

Benutzeravatar
NeriumOleander
Aktives Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 20.01.2011, 13:01
Wohnort: Möhlin

Beitrag von NeriumOleander » 08.02.2011, 12:42

hallo franz, ich brauche ja nicht auf den zehntel genau die werte! da reichen die tröpfchentest's eigentlich auch.

lg rico

Benutzeravatar
Franz
Aktives Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 09.10.2010, 18:25
Wohnort: Bad Pirawarth am Kaffeeberg 3a

Fuchsienstecklinge

Beitrag von Franz » 08.02.2011, 15:08

Hallo Rico

Negativ!!!
Es geht dabei nicht nur um den Kalk.Da im Wasser auch andere Stoffe gelöst sind und die können Dir ganz schönen Ärger bereiten.
Praktisches Beispiel:Für die Aufbereitung von Aquariumwasser verwendete ich einen Ionentauscher,da aber das Wasser auch über 150 Mg/L(richtig gelesen) Nitrat hatte,nahm ich einen Kombitauscher.Das  so gewonnene Wasser fühlte sich irgendwie Seifig an.PH messung ergab aber einen Wert von 3.8.Das passte nicht zusammen.
Erst als ich die Wasserwerte hatte,bekam das ganze Sinn.Im Wasser war unter anderem eine Menge Calziumsulfat.Da aber beim Austausch nur Carbonat entfernt wird,Sulfate aber nicht,enstand dieses Seifengefühl.
Durch die vorgegebene Reihenfolge beim Austausch,zuerst Carbonat dann Nitrat, entstanden durch katalytische einwirkung große mengen an Kohlesäure,die im Wasser blieb(deshalb der niedrige PHwert).Die zu entfernen war kein Problem.24 Stunden Luft hindurchleiten und sie war weg.Was blieb, war Wasser mit einem PH von über 8.Den habe ich allerdings mit käuflichen Präparaten gesenkt.Technische Lösung hätte bedeutet ,den Teufel mit dem Pelzebub auszutreiben.
Wie man daran erkennen kann,sind Wassermanipulationen nicht gerade einfach.
Für ein paar Stecklinge wäre so ein Aufwand der reinste Unfug.

:wink:  Franz

Benutzeravatar
NeriumOleander
Aktives Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 20.01.2011, 13:01
Wohnort: Möhlin

Beitrag von NeriumOleander » 08.02.2011, 15:54

also soll ich es mit dem demineralisierten wasser mal probieren, gute werte zu bekommen, ich kann es ja dann immer noch wegschmeissen, falls nichts daraus wird.

lg rico

Benutzeravatar
reschi
Moderator
Beiträge: 7045
Registriert: 05.07.2007, 14:12
Wohnort: Tuttendorf (bei Freiberg)
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von reschi » 08.02.2011, 16:28

Es gibt Leute, die gießen mit Mineralwasser. Warum soll bei Dir das Wasser nur noch aus H2O bestehen?
Gruß
reschi

"Sag mir Deinen Namen, und ich sag Dir, wie Du heisst."

Benutzeravatar
NeriumOleander
Aktives Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 20.01.2011, 13:01
Wohnort: Möhlin

Beitrag von NeriumOleander » 08.02.2011, 18:30

ich habe vorher noch schnell die werte gemessen und etwas getüftelt;

Leitungswasserwerte:

Ph: 8.0
Kh: 9
Gh: 13-14
No2: 0mg/l
NH4/3: 0mg/l

Ph:  5.0
Kh: 4.0
Gh: 5.0
No2: 0mg/l
NH4/3: 0mg/l

Zusatz von 100ml Leitungswasser auf 100ml Demineralisiertes Wasser.

Ph: 7.5
Kh: 4.0
Gh: 7.5
No2: 0mg/l
NH4/3: 0mg/l
Es gibt Leute, die gießen mit Mineralwasser. Warum soll bei Dir das Wasser nur noch aus H2O bestehen?
weil das wasser viel niedrigere werte aufweist als das Leitungswasser.

elsa
Aktives Mitglied
Beiträge: 70
Registriert: 26.05.2010, 13:44

Beitrag von elsa » 08.02.2011, 21:42

Sorry, aber mal ne ganz andere Frage: Wo habt ihr um diese Zeit die Stecklinge her? Meine Fuchsien fangen gerade erst an zu treiben und an Stecklinge ist noch gar nicht zu denken.

lb Gruß
elsa
das gras wächst nicht schneller, wenn eine daran zieht

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 22183
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Beitrag von Karingoldi » 08.02.2011, 21:56

Die Fuchsien werden bevor sie eingeräumt werden für den Winter ,geschnitten und da gibt es  viel Schnittgut . :D
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
Franz
Aktives Mitglied
Beiträge: 766
Registriert: 09.10.2010, 18:25
Wohnort: Bad Pirawarth am Kaffeeberg 3a

Fuchsienstecklinge

Beitrag von Franz » 09.02.2011, 07:06

Hallo

Mensch RICO
Von so einem Wasser kann ich nur träumen.Vergiss die ganze Panscherei und widme Dich Deinen Stecklingen.

Mineralwasser zum Giesen: Warum nicht.
Wenn man sich die Inhaltsangaben anschaut ist das auch Verständlich.Nur wenn es höhere Cl(Clorid)werte aufweist,dann lieber nicht.

:wink:  Franz

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10862
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 09.02.2011, 18:27

elsa hat geschrieben:Sorry, aber mal ne ganz andere Frage: Wo habt ihr um diese Zeit die Stecklinge her? Meine Fuchsien fangen gerade erst an zu treiben und an Stecklinge ist noch gar nicht zu denken.

lb Gruß
elsa
Elsa...so sieht es bei mir auch aus! Im Herbst habe ich Kiloweise Stecklingsmaterial...aber jetzt noch so gut wie nichts ;)
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
NeriumOleander
Aktives Mitglied
Beiträge: 340
Registriert: 20.01.2011, 13:01
Wohnort: Möhlin

Beitrag von NeriumOleander » 09.02.2011, 19:12

das stecklingsmaterial kommt erst noch;D
ich bin noch in der vorbereitung

Antworten

Zurück zu „Vermehrung und Erziehung“