Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume


Benutzeravatar
Katrin
Moderator
Beiträge: 4304
Registriert: 21.08.2009, 12:26
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Beitrag von Katrin » 11.12.2013, 20:34

Steffi vs. Dieter ............. Wetten werden ab jetzt entgegen genommen  :D  :D  :D
Wie gesagt meine Weiße ist zur Erika umgezogen, dort hat sie es viel besser  ;)  :) Ich denke aber Erika schickt euch gerne Stecklinge  :wink:
Liebe Grüße von Katrin

Bild

Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

Benutzeravatar
Erika
Aktives Mitglied
Beiträge: 2206
Registriert: 22.08.2007, 12:49
Wohnort: Ahorn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Erika » 11.12.2013, 22:43

Natürlich, nur von welchen teilen, weich oder alte?
Bild
Grüsse ErikaBild

Benutzeravatar
Katrin
Moderator
Beiträge: 4304
Registriert: 21.08.2009, 12:26
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Beitrag von Katrin » 11.12.2013, 22:46

Am besten nimmst dir einen kompletten Trieb vor, würde sagen 15 cm lange Teilstücke und dann gerecht an die Cloner  :D  verteilen  ;)

Hast du deinen Samen gefunden Erika ?
Liebe Grüße von Katrin

Bild

Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

Benutzeravatar
Erika
Aktives Mitglied
Beiträge: 2206
Registriert: 22.08.2007, 12:49
Wohnort: Ahorn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Erika » 11.12.2013, 22:54

Ja Katrin und werde sie Dir schicken, ist das so OK?
Bild
Grüsse ErikaBild

Benutzeravatar
Katrin
Moderator
Beiträge: 4304
Registriert: 21.08.2009, 12:26
Wohnort: Leipzig
Hat sich bedankt: 16 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Beitrag von Katrin » 11.12.2013, 23:01

Wenn du willst Erika, ich mach mich da gern nochmal dran ............ aber nun hoffentlich in der richtigen Farbe  ;)  :D  :D

Hier hab ich die Bilder gefunden vom stratifizieren und der Aussaat der Weißen, das ist ja nun schon Jahre her  :?

Bild

Bild

Bild

Liebe Erika denkst du auch an die weißen Cobaea-samen  ;) Wäre klasse !
Liebe Grüße von Katrin

Bild

Ein einzelnes Tier zu retten verändert nicht die Welt, aber die ganze Welt verändert sich für dieses Tier!

Benutzeravatar
Erika
Aktives Mitglied
Beiträge: 2206
Registriert: 22.08.2007, 12:49
Wohnort: Ahorn
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Erika » 12.12.2013, 17:42

Ist ja wunderbar und nun ist sie so ein Prachtexemplar.
Natürlich denke ich dran.
Bild
Grüsse ErikaBild

Benutzeravatar
annelu14
Aktives Mitglied
Beiträge: 4797
Registriert: 14.03.2010, 15:41
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 33 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von annelu14 » 27.02.2019, 22:09

Leben Eure Lapageria noch oder haben sie sich verabschiedet ?

Benutzeravatar
Steffi
Moderator
Beiträge: 7238
Registriert: 02.08.2007, 22:14
Wohnort: Werdau bei Zwickau
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von Steffi » 28.02.2019, 05:29

35_WP_000339_1.jpg
35_WP_000337_1.jpg
Diese lebt leider nicht mehr.

Ich habe wieder eine Lapageria, sie hat aber noch nicht geblüht.
Bild

Viele Grüße

Steffi
_____________________________________________________________
"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen."
("Si hortum in bibliotheca habes, deerit nihil.")

Cicero

Benutzeravatar
Annegret
Moderator
Beiträge: 11334
Registriert: 15.11.2009, 16:36
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 80 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von Annegret » 28.02.2019, 08:38

Scheint wohl in der Aufzucht und Pflege, eine sehr empfindliche und schwierige Pflanze
zu sein. Schade eigentlich!
Liebe Grüße aus Hamburg

von Annegret

Benutzeravatar
Steffi
Moderator
Beiträge: 7238
Registriert: 02.08.2007, 22:14
Wohnort: Werdau bei Zwickau
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von Steffi » 28.02.2019, 08:45

Die Lapageria rosea lebt in Chile in halbschattigen suptropischen Regenwäldern, also benötigt sie eine gewisse Luftfeuchte, verträgt keine zu sonnigen warmen Standorte.

Im Winter benötigt sie einen sehr hellen Platz, luftfeucht und nicht zu warm. Ein idealer Platz wäre ein beheiztes Gewächshaus oder ein Wintergarten.

Das Substrat darf weder austrocknen, noch darf es zu nass sein, Staunässe bekommt ihr gar nicht.
Bild

Viele Grüße

Steffi
_____________________________________________________________
"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen."
("Si hortum in bibliotheca habes, deerit nihil.")

Cicero

Benutzeravatar
reschi
Moderator
Beiträge: 6928
Registriert: 05.07.2007, 14:12
Wohnort: Tuttendorf (bei Freiberg)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal
Kontaktdaten:

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von reschi » 28.02.2019, 12:43

Meine hat schon lange das Zeiliche gesegnet. Sie war sehr üppig gewachsen, hatte aber nie geblüht....
Gruß
reschi

"Sag mir Deinen Namen, und ich sag Dir, wie Du heisst."

Benutzeravatar
Steffi
Moderator
Beiträge: 7238
Registriert: 02.08.2007, 22:14
Wohnort: Werdau bei Zwickau
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von Steffi » 28.02.2019, 13:42

Schade Reschi.

Meine ist immer im Winter ein Wackelkandidat und wenn sie draussen steht in regenreichen Zeiten, dann muss ich sie vor zu viel Nässe schützen. In heissen Sommern braucht sie ein schattigres kühles Plätzchen.
Bild

Viele Grüße

Steffi
_____________________________________________________________
"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen."
("Si hortum in bibliotheca habes, deerit nihil.")

Cicero

Benutzeravatar
MadMim
Aktives Mitglied
Beiträge: 25921
Registriert: 23.07.2007, 18:14
Wohnort: Modautal/vorderer Odenwald
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von MadMim » 09.03.2019, 22:54

Ihr verwöhnt sie zu sehr:
meine Lapageria ist mindestens 15 Jahre alt, steht im Sommer relativ schattig im Freien, wird im Spätherbst ins kalte, nicht sehr helle WQ zu den Fuchsien gestellt
und ab und zu mal gegossen. Sie hält das prima aus, nur vermehren läßt sie sich einfach nicht...
Ist eigentlich aus den China-Samen was geworden?
Good timber does not grow with ease -
the stronger the storm, the stronger the trees.

Bild
Bild

edeltraud meub
Aktives Mitglied
Beiträge: 2022
Registriert: 19.10.2011, 11:14
Wohnort: Darmstadt
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von edeltraud meub » 10.03.2019, 07:34

Trotz aller erdenklichen Pflege wurde bisher daraus Nichts.
Liebe Grüße  Edeltraud

Benutzeravatar
Steffi
Moderator
Beiträge: 7238
Registriert: 02.08.2007, 22:14
Wohnort: Werdau bei Zwickau
Hat sich bedankt: 52 Mal
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Lapageria rosea - Chilenische Glockenblume

Beitrag von Steffi » 10.03.2019, 11:22

MadMim hat geschrieben:
09.03.2019, 22:54
Ihr verwöhnt sie zu sehr:
meine Lapageria ist mindestens 15 Jahre alt, steht im Sommer relativ schattig im Freien, wird im Spätherbst ins kalte, nicht sehr helle WQ zu den Fuchsien gestellt
und ab und zu mal gegossen. Sie hält das prima aus, nur vermehren läßt sie sich einfach nicht...
Ist eigentlich aus den China-Samen was geworden?
Leider ist bei mir nicht ein einziger Samen gekeimt.

Ich habe gelesen, dass Lapageria Samen frisch sein muss, wenn er zu alt ist, keimt er nicht mehr.
Bild

Viele Grüße

Steffi
_____________________________________________________________
"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen."
("Si hortum in bibliotheca habes, deerit nihil.")

Cicero

Antworten

Zurück zu „Exoten Galerie“