Grundlagenwissen Pelargonien

Antworten

Brigitte Stisser

Grundlagenwissen Pelargonien

Beitrag von Brigitte Stisser » 11.08.2009, 17:00

Kommentare und Fragen bitte

hier!

 
Grundlagenwissen über Pelargonien

Einführung in die Gattung Pelargonien



Liebe Pelargonien-Freunde

Da wir nun  eine eigene Pelargonien-Seite und eine Pelargonien- Galerie haben, möchte ich - in Abschnitten - über Pelargonien schreiben.

Ich denke, es ist mal wichtig, den Unterschied zwischen Geranium und Pelargonium zu klären.Zu diesem Zwecke habe ich mit Genehmigung von Dieter Stegmeier aus seinem Büchlein "Stegmeiers Pelargonienkunde" zwei Zeichnungen abfotografiert, die den Unterschied verdeutlichen.
Geranium hat 5 gleiche Blütenblätter
Pelargonium hat 2 Blütenblätter nach oben und 3 nach unten, außerdem hat Pelargonium noch einen sogenannten Nektarsporn, der bei Geranium nicht vorhanden ist. Auf dessen Bedeutung kommen wir später einmal zu sprechen.
Geranien sind bei uns winterharte Gartenstauden, während Pelargonien, die aus Südafrika kommen bei uns nicht winterhart sind (mit zwei etwas unsicheren Ausnahmen :   Pelargonium endlicherianum, welches aus der Türkei und dem Vorderen Orient stammt  und Pelargonium quercetorum -aus Türkei, Irak, Iran ).

 
Zwei Zeichnungen:
9692
9693
Es gibt ca. 250-300  Pelargonienarten (diese Ungenauigkeit kommt daher, daß es oft Doppel-und Mehrfachbeschreibungen gab) und dass die gesamte Gattung   neu geordnet wird.
Die meisten Arten  kommen aus der Kap -Provinz in SA bis hinauf nach Namibia .  In Ostasien, Arabien und Vorderasien gibt es nur wenige Arten, in Australien und Neuseeland wachsen dann weitere 8 Arten.
Diese Angaben sagen etwas aus über Pflegeansprüche (SA ist Winterregengebiet, Namibia dagegen Sommerregengebiet ),und sind wichtig für Biogeographen ( was nicht zusammen wächst, kann sich auch nicht miteinander kreuzen).
Die Familie Geraniaceae wird  zur Zeit eingeteilt in 4 Gattungen :
Geranium  Erodium  Monsonia ( + Sarcocaulon) , Pelargonium.


Brigitte Stisser.

Geändert 22.2.2012.

Antworten

Zurück zu „Grundlagenwissen über Pelargonien“