Pelargonien überwintern


Benutzeravatar
jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 3378
Registriert: 17.03.2013, 10:01
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Pelargonien überwintern

Beitrag von jürgen » 07.11.2015, 16:25

Hilfe, was muß ich denn jetzt mit meinen Pelargonien machen um  sie zu überwintern??
Habe im August bei Dieter beim Frankentreffen und dann noch per Post von Heidi Perlagonien bekommen. Alles  kleine Nachwuchspflanzen. Auch von unserer Rosi aus Hamburg kamen noch zwei dazu.
Da es meine Ersten sind, bitte ich Euch um Hilfe.


Bild

Bild

Bild



LG Birgit

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10886
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 07.11.2015, 18:58

:D  da werde ich jetzt mal aufmerksam mitlesen was die Fachleute hier dazu schreiben.
Ich habe nämlich auch Pelargonien bekommen.
Es sind allerdings im Gegensatz  zu Deinen, liebe Birgit/Jürgen, alte Stöcke.
Zurückgeschnitten und kahl.
Sie liegen jetzt bein meinen Fuchsien... :oops:
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27408
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 07.11.2015, 19:28

Die kleinen Pelis überwintere ich relativ kühl bei 12°C in meinem GWH, die alten oder großen Pflanzen, getopft, am Fenster bei 6-8°C. Die NN-Sorten vom Handel kommen irgendwohin, wo noch Platz ist, Hauptsache frostfrei. Gegossen wird relativ wenig. Aber alle 4 Wochen muss ich die Pflanzen durchsehen und braune Blätter entfernen, bevor sie schimmelig werden.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Karingoldi
Aktives Mitglied
Beiträge: 22679
Registriert: 18.09.2008, 12:25
Wohnort: Wendelstein
Hat sich bedankt: 61 Mal
Danksagung erhalten: 76 Mal

Beitrag von Karingoldi » 07.11.2015, 20:04

Das merke ich mir auch Danke  :D
Liebe Grüße Karin

Das Wunderbarste von all dem, was im Menschen ist, ist sein Herz;
denn es ordnet sein ganzes Wesen. Bild

Benutzeravatar
Fuchsienblüte
Aktives Mitglied
Beiträge: 3528
Registriert: 12.01.2015, 22:18
Wohnort: Am Teutoburger Wald
Hat sich bedankt: 134 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Beitrag von Fuchsienblüte » 07.11.2015, 21:29

Die kleinen Pelis von GG werden bei uns auch bei 12-15°
am Fenster gestellt. Die größeren Pelis bei den Fuchsien auf dem
Boden.Das schlimmste ist ,wenn die Pflanzen anfangen
schwarz zu werden.Dann die ganze Pflanze in den Restmüll
werfen.
LG    Michael

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27408
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 07.11.2015, 23:43

Um das zu verhindern, werden die Schätze eben kontrolliert.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
kleinesRehlein
Aktives Mitglied
Beiträge: 1259
Registriert: 11.02.2015, 11:51
Wohnort: Landkreis Wunsiedel
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 100 Mal

Beitrag von kleinesRehlein » 08.11.2015, 07:17

Gudrun da stimme ich Dir voll und ganz zu
Ich kontrollier meine auch regelmässig.
Der größte Fehler meiner Meinung nach wird gemacht, wenn man glaubt,,,, oh die Blätter hängen , da muss ich schnell und gut giessen

Wasser ist für die Pelargonien im Winter tödlich

Meine stehen zum Teil sogar im Wohnzimmer unter den Blumentischen auf dem Fussboden.
Also dunkel
Es ist zwar nicht Fuss kalt, aber auch nicht so warm, dass sie austreiben.
Denn bekanntlich strömt Wärme ja nach oben.
Hab damit in den letzen 2 Jahren gute Erfahrung gemacht,,,,,, in den Winterräumen der übrigen Kübelpflanzen bekamen sie immer wieder mal Faulstellen.
Jetzt icht mehr

Aber es hat ja jeder seine eigenen Erfahrungen und Methoden

Benutzeravatar
Frau Cross
Aktives Mitglied
Beiträge: 2633
Registriert: 11.07.2011, 16:58
Wohnort: Nähe Augsburg
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frau Cross » 08.11.2015, 08:55

Also die kleinen würde ich hell und kühl überwintern, in dieser Größe habe ich das bei uns im Schlafzimmer am Südfenster gemacht. Meine schon größeren habe ich nackig und etwas eingekürzt im fast dunklen Keller bei etwa 10C stehen.
Ich muß sagen daß die im Hellen eindeutig besser überwintert haben und auch früher zum Blühen angefangen haben. Also falls bei Euch hell geht, würde ich es hell und Kühl versuchen...
Grüne Grüße

Frau Cross

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27408
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 08.11.2015, 20:31

Natürlich ist hell super. Bei meinen 12°C blühen sie schon im Winter, wenn die Sonne mal wieder scheint. Aber es hat nicht jeder so einen Superplatz. Wichtig ist, sie nicht zu vergießen.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Winterbraut

Beitrag von Winterbraut » 09.11.2015, 09:07

Meine Pelargonien stehen zusammen mit den Fuchsien relativ hell bei 10-12°C.
Ich giesse sie 1-2x im Monat sparsam, entferne welke Blätter und habe es  mit gutem Erfolg schon das dritte Jahr gemacht.
Im Keller waren eher mässige Überwinterungsversuche  :(

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10886
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 09.11.2015, 18:51

Oh, dann sollte ich meine Pelargonien doch etwas heller stellen?
Also wenn ich euch richtig verstanden habe ist Helligkeit während der Überwinterung besser?!
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27408
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 09.11.2015, 19:26

Ich dachte, Du hättest sie nackig da rumliegen, Claudia. So kannst Du sie ruhig dunkel bei den Fuchsien liegen lassen. Nur die getopften hätten es gerne etwas heller.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10886
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 09.11.2015, 19:49

Dann hab ich es doch falsch verstanden... :?  
Danke Gudrun, ja sie sind alle nackisch :D  
Bleiben sie also doch bei meinen Fuchsien!
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
pumuckl
Aktives Mitglied
Beiträge: 405
Registriert: 26.02.2011, 22:48
Wohnort: märkische schweiz

Beitrag von pumuckl » 09.11.2015, 19:58

meine nachbarin hatte jahre ihre pelargonien auf dem kompost entsorgt und ich habe sie dann aufgelesen bei der gassirunde und
abgeschüttelt, in zeitungspapier gewickelt, alle waagerecht in eine kiste und in den keller.
sie haben alle überlebt und sind wieder gekommen.
das ist die platzsparendste methode.

lg von elke aus der märkischen schweiz
Dumme rennen, Kluge warten, Weise gehen in den Garten.

Winterbraut

Beitrag von Winterbraut » 10.11.2015, 10:34

Ich habe meine in Töpfen und nur leicht zurück geschnitten

Antworten

Zurück zu „Grundlagenwissen über Pelargonien“