Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Antworten

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2518
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Beitrag von sand cat » 31.03.2018, 10:32

Hallo allerseits.
Wir hatten 2 Tage lang hohe Temperaturen, heißen Wind, teilweise Staubsturm. Meine Dahlie, welche schon zuvor recht angeschlagen aussah, vertrocknet war, da ist der letzte noch intakte obererdige Stamm welk geworden.
Also hab ich mich dazu entschlossen die Knollen auszugraben.
IMG_20180330_165422.jpg
IMG_20180330_165427.jpg
IMG_20180330_165430.jpg
Es waren, ET ähnlich, jede Menge an Verwachsungen zu sehen, Verwachsungen welche man bei ET's entfernen muß. Ich hab diese ebenfalls abgerissen.
IMG_20180330_165448.jpg
Und jetzt zur eigentlichen Frage.
Die 2 Knollenbündel sehen ja top gesund aus.
Im Internet hab ich nachdelesen daß man die Knollen in Sand eingegraben und idealerweise bei etwa +5° dunkel lagern, überwintern soll. Ich kann, oder besser gesagt, ich muß wie immer im Sommer meinen Kühlschrank dafür nehmen. Der ist ja so eingestellt daß da immer so zwischen 4 - 8° herrschen.
Im Internet hieß es, einen Schuhkarton nehmen und da die 2 Knollenbündel rein legen. Dann mit einem Sand / Erde / (Torf) Gemisch zudecken.
Sand / Erde Gemisch.
Die einen sagen das Gemisch sollte trocken sein. Wo anders hab ich gelesen es sollte leicht feucht sein.
Den Schuhkarton.
Mit Zeitungspapier ausschlagen oder mit einer Plastiktüte? Die Plastiktüte hätte den Vorteil daß die Feuchtigkeit nicht so schnell verloren geht. Nachteil, die Knollen könnten (ver)faulen.
Bei meinen Gladiolen Zwiebeln ist das relativ einfach. Die grab ich aus, wasch die Erde komplett ab, leg sie zum Antrocknen 2 - 4 Tage ins Haus, Gemüsefach mit Küchenkrepp auslegen (trockenes Küchenkrepp) die Gladiolen Zwiebeln rein, und mit 2 - 3 Lagen ebenfalls trockenem Küchenkrepp/Papier abdecken. So verbleiben die Gladizwiebeln von etwa April bis Mitte / Ende Oktober. Die Zwiebeln überstehen diese 7 Monate ohne Probleme. Ab und zu mal nachschauen ob da ne Faulige dabei ist, das ist alles was zu tun ist.
Wenn da im Kühlschrank was mit den Dahlienknollen schief gehen würde, macht nix, kein Problem. Ich muß es ja mal ausprobieren.
Nun ist das geballte Wissen im Forum gefragt? :smiley_emoticons_freu: :smiley_emoticons_hurra3:
Wie übersommere ich am besten die Dahlienknollen im Kühlschrank?

Ach ja, zum Schluß, wenn ich die Knollen nur 2 Tage draußen im Freien liegen lasse werden, fühlen sie sich schon leicht lummelig an. Das ist wohl normal so.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Beiträge: 1580
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
Kontaktdaten:

Re: Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Beitrag von Gisela » 31.03.2018, 12:56

Wir haben die früher immer nur in Zeitungspapier eingewickelt in einem Karton/Kistchen überwintert, ganz ohne Erde/Sand/... .
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Beiträge: 6856
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln

Re: Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Beitrag von Ursel » 31.03.2018, 13:00

Heiner ich habe die Dahlien immer in Zeitung eingewickelt, dann in einem Karton
und so haben sie die Winterzeit mit Zeitung lesen immern sehr gut überstanden

Ursel
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2518
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Beitrag von sand cat » 31.03.2018, 13:53

OK. Zwei identische Antworten. Dann wickel ich die Zwei auch in Zeitungspapier ein.
Und wenn se im Oktober kaputt sind, hm, dann lags wahrscheinlich daran daß es deutsche Dahlienknollen waren und se die Zeitung nicht lesen konnten weil se in Arabisch gedruckt war.
Jou, genau deßhalb (ich schmeiß mich weg.....)
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Beiträge: 6856
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln

Re: Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Beitrag von Ursel » 31.03.2018, 14:54

Heiner jetzt habe ich aber doch lachen müssen,
ja ja die Sprache dann hat es daran gelegen

Aber es ist schon komisch du schreibst vom einlagern für den Winter
hier geht es erst los mit dem auslagern.

Ursel
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen

Benutzeravatar
Steffi
Moderator
Beiträge: 6932
Registriert: 02.08.2007, 22:14
Wohnort: Werdau bei Zwickau
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 107 Mal

Re: Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Beitrag von Steffi » 31.03.2018, 15:11

Ich habe meine Dahlienknollen vorigen Herbst zum ersten Mal in einer kleinen Erdmiete eingelagert, da es bei uns zu warm ist, um im Haus einzulagern. Vorher habe ich sie in Kisten mit Sand eimgelagert, da sind sie vertrocknet.

Zur Einlagerung im Kühlschrank kann ich leider keine Erfahrungen beisteuern.
Bild

Viele Grüße

Steffi
_____________________________________________________________
"Wenn du einen Garten und dazu noch eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen."
("Si hortum in bibliotheca habes, deerit nihil.")

Cicero

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2518
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Dahlienknollen "übersommern" Wichtige Frage

Beitrag von sand cat » 31.03.2018, 17:43

Servus alle.
@Ursel
Nee nee, nicht einlagern für den Winter, einlagern für den Sommer. Ihr müßt doch einlagern für den Winter = überwintern. Ich lagere ein für den Sommer = übersommern.

@Steffi
Das mit dem Kühlschrank ist eigentlich ne gute Sache. Funzt ja auch problemlos. Gladiolenzwiebeln halten sich top. Akeleisamen hatte ich darin auch mal stratifiziert. Wenn man keinen Winter hat dann holt man sich halt den Winter in Form eines Kühlschrankes.

Und das mit dem Erde/Sand Gemisch ist ja ne Info ausm Internet. Ich hab halt die Befürchtung daß wenn man die Dahlienknollen nur in Zeitungspapier eingepackt in den Kühlschrank legt, daß die da recht schnell ihre Feuchtigkeit verlieren. Weiß ich nicht, ist geraten. Ne Gladizwiebel ist da doch schon wesentlich robuster.
Jetzt probier ich es mal aus. Was dabei raus kommt, ich werd es euch wissen lassen.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Antworten

Zurück zu „Überwinterungsbedingungen“