Minierinsekten

Gesperrt

Aszrael
Aktives Mitglied
Beiträge: 671
Registriert: 30.08.2008, 08:43
Wohnort: Laberweinting

Minierinsekten

Beitrag von Aszrael » 20.06.2009, 20:49

Minierinsekten

Beschreibung

Dieser Schädling gehört zu den Insekten und mehreren Unterordnungen wie Fliegen (Brachyzera), Käfer (Coleoptera)
oder Schmetterlinge (Lepidoptera). Die Insekten gehören zu den artenreichsten Tieren und man geht von
mindestens eine Millionen Arten, manche Forscher gehen wegen des Artenreichtums der Tropenwälder von
mehreren Millionen Arten aus. Als Fossil lassen sich die Insekten das erste Mal vor über 400 Millionen Jahren
nachweisen.


Biologie

Die Weibchen legen unterschiedlich viele Eier in die Zellen der Blätter oder Nadeln der Wirtspflanze mittels eines
Legebohrers (Ovipositors), bei den Schmetterlingen werden die Eier auf der Blattoberseite oder in Rindenschäden
abgelegt. Die geschlüpften Larven leben zwischen den Außenhäuten des Blattes (Canicula) und fressen sich durch
das Blatt ohne ohne die Außenhaut zu verletzen. Die meisten Raupen fressen das ganze Blatt.
Einige Larven  der Prachtkäfer wie die des Blaue Kiefernprachtkäfer oder des Großen Lindenprachtkäfers legen ihre
Miniergänge unter der Rinde der befallenen Bäume an.


Bevorzugte Pflanzen

Fast alle Pflanzen, meist jedoch Wirtsspezizisch.

Rosskastanienmotte (Cameraria ohridella)
832083218322
Kastanien im Juli

Apfelgespinstmotte (Yoponomeuta malinellus)
8323

Großer Lindenprachtkäfer (Ovalisia rutilans, steht unter Naturschutz)
8324

Minierfliege (Agromyzadae mit Unterarten)
83258326

Blauer Kiefernprachtkäfer (Phaenops cyanea)
8327
Bilder unterliegen der GNU-Lizenz für freie Dokumentation

Schadensbild

Die Zellen neben dem Miniergang sterben ab und das Blatt wird braun, bei starkem Befall stirbt das Blatt ab und
die Blätter fallen zu Boden. Bei Raupenbefall kann es bis zum Kahlfrass gehen.


Vorbeugende Bekämpfung und Bekämpfung

Die Bekämpfung erfolgt schädlingsspezifisch und es gibt auch biologische Bekämpfungsmethoden.
Vorsicht, manche Arten stehen unter Naturschutz.

Es wird zu jeder der Arten einen eigenen Bericht geben

Gesperrt

Zurück zu „Krankheiten und Schädlinge“