Schneckenkorn gegen Schnecken

Antworten

Benutzeravatar
jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 3378
Registriert: 17.03.2013, 10:01
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Beitrag von jürgen » 04.05.2015, 16:10

Klaus hat geschrieben:Wie sieht es denn mit Weinbergschnecken aus.....die werden doch Reihenweise verputzt!
Klaus, das ist was anderes  :D  Die sind doch richtig knackig, besonders das Haus!

Oder ist man das nicht mit?

LG. Jürgen

Benutzeravatar
Claudia
Moderator
Beiträge: 10886
Registriert: 02.11.2007, 19:37
Wohnort: Saarland
Hat sich bedankt: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Claudia » 04.05.2015, 20:08

Bild
...um nix in der Welt würde ich sowas essen.

Linie, das ist ja ein Bild des Grauens.  :shock:  :shock:
Ich habe überhaupt keine Bedenken Schneckenkorn auszulegen.
Lieben Gruß aus dem Saarland
Claudia Bild

Benutzeravatar
Annegret
Moderator
Beiträge: 13425
Registriert: 15.11.2009, 16:36
Wohnort: Hamburg
Hat sich bedankt: 271 Mal
Danksagung erhalten: 96 Mal

Beitrag von Annegret » 04.05.2015, 20:57

Line, das ist ja sowas von ekelig! :x  :x

Ich hab schon Schneckenkorn bei der Pflanzung an meine Rittersporn
gestreut. Auf dem großen Topf mit der Blutblume war heute ganz viel Schneckenschleim zu sehen. Und eine tote Nacktschnecke, der die blauen Leckerlis nicht geschmeckt haben.

Morgen muß ich noch Schneckenkorn um die Hosta streuen.  :!:
Liebe Grüße aus Hamburg

von Annegret

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2969
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Beitrag von sand cat » 04.05.2015, 21:33

Auch wir haben bei uns zu hause in Dland ein mächtiges Schneckenproblem.
Meine Frau nimmt Etisso Schneckenlinsen (Frunol Delicia, Hersteller so glaub ich).
Schon im Maerz, alsbald Anzeichen da sind daß die ersten Schnecken auftauchen könnten
streut sie die Linsen aus. Da ist der erste richtige Schwung an Schnecken schon mal weg.
Über die Jahre hat sie rausgefunden welche Blumen und Pflanzen bevorzugt verspeist werden.
Da drum herum wird dann etwas mehr ausgestreut. Ansonsten hier und da einige Körnchen.
Dieses Mittel wirkt auch aprupt. Da ist nichts mehr mit ins Erdreich verkriechen.
Diese Linsen sind (lt. Info) für andere Tiere, z. B. Insekten komplett ungefaehrlich.

Weinbergschnecken haben wir jede Menge, en masse besser gesagt. Riesige Viecher mit
einem Hausdurchmesser von 4-5cm, vereinzelt noch größer.
Komischerweise finden sich Weinbergschnecken im Verhaeltnis zu den Nacktschnecken
so gut wie gar nicht in den Blumenbeeten ein. Der Verlust an Weinbergschnecken ist somit minimal.
Hab desoefteren mal nachgeschaut ob ich leere Schneckenhäuser finde. Kann ich an einer Hand abzaehlen.
Alsbald ich ne Weinbergschnecke sehe, finde nehm ich die und schmeiß diese hoch in die Wiese. Die ist schön vermoost, somit landet se da weich.

Letztendlich, es bleibt einem gar nichts anderes übrig als da massiv dagegen vorzugehen.
Es wurde ja zuvor beschrieben wieviel Nachwuchs aus einer Schnecke hervorgeht.

So frueh wie moeglich das Zeug einsetzen, das ist schon die halbe Miete. Wenn man diesen Zeitpunkt verpaßt
und die nächste Generation schon abgelegt wurde dann bist du das ganze Jahr dabei mit Schneckenkorn / linsen auszustreuen.
Ansonsten reichen, bei uns zumindest, zwei mal im Jahr. (Öfters sollte man auch nicht).
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Beiträge: 27408
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von gudrun » 04.05.2015, 23:30

Die Weinbergschnecken vertilgen die Eier der Nacktschnecken. Die tät ich mal hübsch liegenlassen.
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
sand cat
Aktives Mitglied
Beiträge: 2969
Registriert: 16.10.2014, 08:26
Wohnort: Jeddah K.S.A
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 104 Mal

Beitrag von sand cat » 04.05.2015, 23:42

Hallo Gudrun

Wo Schneckenkorn / linsen rumliegen haben Weinbergsschnecken nichts
zu suchen. Deßhalb sammle ich die Weinbergschnecken ein und verfrachte
diese in die Wiese, sofern sich mal eine in eines der Blumenbeete verirrt.
Daß Weinbergschnecken die Eier der Nacktschnecken fressen wußte ich nicht.
In der Wiese sind se auf alle Fälle besser aufgehoben.
Herzliche Grüße

   Sandkater                     Aus der Wüste, wo man einen Bierzapfhahn vergeblich sucht.

Benutzeravatar
Line
Aktives Mitglied
Beiträge: 4134
Registriert: 03.02.2011, 15:06
Wohnort: bei Höchstadt

Beitrag von Line » 05.05.2015, 08:14

Neue Ernte von gestern Abend.
Anzahlenmässig etwa nur noch die Hälfte, auch viel mehr kleinere Babyschnecken (< 1cm) als gestern.
Vorgestern sammelte ich im Nieselregen bei ungefähr gleicher Uhrzeit, gestern war es den ganzen Tag warm/sonnig und trocken.
Keine Angst, den Tigerschlegel sowie die Weinbergschnecke habe ich verschont.

Bild

Leider ist das Bild sehr dunkel. Es soll auch nur als "Beweis" gelten, dass der Mythos "Schnecken meiden Sand,
weil sie sich auf ihm nicht fortbewegen wollen/können aufgrund der scharfkantigen Körnchen"
zumindest für unsere Schnecken nicht zutrifft. An dieser Stelle ( 1qm) habe ich über 50 Stck aufgesammelt.

Bild

Dieser Anblick schmerzt einfach nur...zwei unterschiedliche Töpfe an unterschiedlichen Stellen...
Bild    Bild

Ein wenig Hoffnung habe ich dennoch:
Jeden Abend die Hälfte absammeln unterstützt von Schneckenkorn....das könnte dann bald wieder erträgliche Mengen annehmen.
Allerdings, bei einem dreiseitig an Naturflächen angrenzenden Grundstück kommen da auch viele Wanderschnecken...

@SandCat, ich habe mir im I-Net 1,5 kg Schneckenkorn besorgt (  :!:    :(  )
Auch habe ich in meinen Jahreskalender aufgenommen, dass schon Anfang April das erste Schneckenkorn
auf dem Rindenmulch ausgelegt werden muss, der ja perfekt als Behausung für Schnecken dient.
Sollte mein Vorrat derart schrumpfen, dann komme ich nächstes Jahr nochmal auf Deine "Linsen" zurück.
Danke für Deinen Tipp. Grüßle an die Frau   ;)
Jeder fängt mal KLEIN an: Bild
Gruß Line

Benutzeravatar
Ursel
Aktives Mitglied
Beiträge: 7334
Registriert: 29.08.2010, 16:04
Wohnort: zwischen Flensburg und Kappeln
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 28 Mal

Beitrag von Ursel » 05.05.2015, 09:35

Ich habe im Herbst einige Schneckeneigelege entfernt, das sind immer sehr große Nester mit ganz vielen Eiern, so sieht es dann aus, wenn man die nicht entfernt. Einfach schrecklich
Line im Herbst mal gezielt unter Steine Baumstümpfe schauen da findet man dann diese Einester.
Auch ich nehme im Frühjahr immer etwas Blaukorn,

Line, eine neue schreckliche Sammelleidenschaft,

Viel Erfolg wünscht dir
Ursel
Chefin der tausend Fuchsienglöckchen

Benutzeravatar
Line
Aktives Mitglied
Beiträge: 4134
Registriert: 03.02.2011, 15:06
Wohnort: bei Höchstadt

Beitrag von Line » 05.05.2015, 11:23

Ursel hat geschrieben:Line, eine neue schreckliche Sammelleidenschaft
:shock:  :shock:  :shock:
eher eine "schrecklich ekelige, schleimige Sammelei"  :evil:


aber moment: Ja, es wird zur Leidenschaft, damit nicht noch mehr Leid geschaffen wird....ich meine an meinen Pflanzen  :(
Jeder fängt mal KLEIN an: Bild
Gruß Line

Benutzeravatar
sommerblume
Aktives Mitglied
Beiträge: 1003
Registriert: 19.11.2012, 15:43
Hat sich bedankt: 60 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Beitrag von sommerblume » 05.05.2015, 11:48

Oje Line :(  Ich habe auch Schnecken, aber nicht wie du. Bei dir ist es die richtige Invasion.
Das Schneckenkorn ist bei mir im Einsatz von März bis Novembar. Sobald ich sehe, dass eine Pflanze Schneckenspuren hat, verstreue ich das Korn.

Benutzeravatar
Line
Aktives Mitglied
Beiträge: 4134
Registriert: 03.02.2011, 15:06
Wohnort: bei Höchstadt

Beitrag von Line » 05.05.2015, 13:06

Ich habe mal versucht in I-net Köderpflanzen für Schnecken ausfindig zu machen.
Ich dachte mir: Wenn ich den Schnecken Pflanzen bereitstelle, die sie liebend gerne verzehren, dann kann ich sie bei ihrem Festmahl absammeln....
Vielleicht sollte ich zeitweise Kübel mit Tagetes oder Salat hinstellen...

Folgende Hinweise habe ich schon gefunden, die ich sofort widerlegen kann:

- legen sie einen breiten Rasenstreifen an und halten Sie diesen sehr kurz. Schnecken mögen es nicht über Stoppeln zu kriechen....
Hahahahaha, zum Lachen. Die meisten Schnecken sammel ich zusammen indem ich die frisch abgeschnittenen Grashalmspitzen "abkämme"...

- Knoblauch und Salbei werden von Schnecken gemieden
Ja?????? Warum hat mein normaler Staudensalbei dann keine Blätter mehr und abdends tummeln sich 10 - 20 Schnecken in der Pflanze????

- legen Sie einen grobkörnigen Streifen z.B. von Sand an
haha, die Bilder habt ihr ja gesehen

Vielleicht habe ich ja auch nur bayrische Schnecken. Hier sollen ja bekanntlich die Uhren anders gehen  :lol:  :D  :lol:
Jeder fängt mal KLEIN an: Bild
Gruß Line

Benutzeravatar
Frau Cross
Aktives Mitglied
Beiträge: 2633
Registriert: 11.07.2011, 16:58
Wohnort: Nähe Augsburg
Danksagung erhalten: 1 Mal
Kontaktdaten:

Beitrag von Frau Cross » 05.05.2015, 15:25

Au weia, das sieht ja wirklich böse aus! Ich beneide DIch nicht um diese Sammelleidenschaft die für Dich und Schnecken Leiden schafft   :D
Grüne Grüße

Frau Cross

Benutzeravatar
Klaus
Aktives Mitglied
Beiträge: 9156
Registriert: 19.07.2007, 19:50
Wohnort: Im hohen Norden
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal

Beitrag von Klaus » 05.05.2015, 18:09

Line hat geschrieben:Ich habe mal versucht in I-net Köderpflanzen für Schnecken ausfindig zu machen.
Ich dachte mir: Wenn ich den Schnecken Pflanzen bereitstelle, die sie liebend gerne verzehren, dann kann ich sie bei ihrem Festmahl absammeln....
Vielleicht sollte ich zeitweise Kübel mit Tagetes oder Salat hinstellen...

Folgende Hinweise habe ich schon gefunden, die ich sofort widerlegen kann:

- legen sie einen breiten Rasenstreifen an und halten Sie diesen sehr kurz. Schnecken mögen es nicht über Stoppeln zu kriechen....
Hahahahaha, zum Lachen. Die meisten Schnecken sammel ich zusammen indem ich die frisch abgeschnittenen Grashalmspitzen "abkämme"...

- Knoblauch und Salbei werden von Schnecken gemieden
Ja?????? Warum hat mein normaler Staudensalbei dann keine Blätter mehr und abdends tummeln sich 10 - 20 Schnecken in der Pflanze????

- legen Sie einen grobkörnigen Streifen z.B. von Sand an
haha, die Bilder habt ihr ja gesehen

Vielleicht habe ich ja auch nur bayrische Schnecken. Hier sollen ja bekanntlich die Uhren anders gehen  :lol:  :D  :lol:
Na ja, die Ostfriesischen Schnecken lassen sich auch nicht davon abhalten wie ich erfahren konnte.
So lange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken ( Noka)

Je hilfloser ein Lebewesen ist,desto groesser ist sein Anspruch auf Schutz vor menschlicher Grausamkeit." -Mahatma Ghandi-

Benutzeravatar
jürgen
Aktives Mitglied
Beiträge: 3378
Registriert: 17.03.2013, 10:01
Hat sich bedankt: 34 Mal
Danksagung erhalten: 89 Mal

Beitrag von jürgen » 05.05.2015, 18:12

Line, da helfen nur "Laufenten" die du abends stundenweise in den Garten läßt.

Guter Ratschlag, nur wer kümmert sich im Urlaub um die Tiere und bei deiner Schneckeninvasion kommst du mit 3 bestimmt nicht aus.

Ich möchte mit dir nicht tauschen :(

Halt die Ohren steif


LG. Jürgen

Benutzeravatar
Karl-Heinz G.
VIP
Beiträge: 5689
Registriert: 01.11.2008, 21:44
Wohnort: Wunstorf

Beitrag von Karl-Heinz G. » 05.05.2015, 19:24

Das ist ja Wahnsinn, Line. Schlägst du dich jedes Jahr mit diesem Massenaufkommen herum? Oder waren in diesem Jahr die Bedingungen für diese Schneckeninvasion besonders günstig?
Also, ich verfüttere die Nacktschnecken aus unserem Garten an die Koi. Allerdings sind es an einem Abend am Wochenende maximal 5 oder 6, mehr finde ich GsD nicht.
Liebe Grüße
Karl-Heinz

Antworten

Zurück zu „Krankheiten und Schädlinge“