Algen im Gartenteich

Hier kann man sich über alles, was mit Teich und Wasser im Garten zu tun hat, austauschen
Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 27365
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 114

Algen im Gartenteich

Beitragvon gudrun » 19.04.2009, 00:27

Algen im Gartenteich - der Alptraum jeden Teichbesitzers.

Zuerst wird das Wasser trübe, die einzelligen Schmier- oder Schwebealgen entwickeln sich, später fängt es an zu schäumen und alles wird zugedeckt mit dieser seltsamen Masse Pflanzen - den Algen.

Aber so schlimm muß es nicht sein. Wer rechtzeitig daran denkt, in das tiefere Wasser von mehr als 30 cm ausreichende Mengen Unterwasserpflanzen einzubringen, wird solche Zustände vermeiden können. Trotzdem gilt im neuen Teich, wenn die Fadenalgen sich anfangen zu entwickeln, ist der Klärungsprozeß des Wassers eingeleitet.

Algen sind sozusagen das Unkraut des Wassers. Auf dem Land ist die Natur bestrebt, jeden Quadratmeter nackten Bodens mit einer Krautschicht zu überziehen, um der Errosion vorzubeugen. Im Wasser haben die Algen die Aufgabe, durch die Umsetzung der Nährstoffe in Pflanzenmasse zu verhindern, dass das Sonnenlicht tief in das Wasser vordringt und durch die Erwärmung den Sauerstoff austreibt. Ein Wasser ohne Sauerstoff ist tot. Kein Fisch und auch kein noch so winziges Insekt kann da leben.

Außerdem sind die Algen ja so genügsam. Sie wachsen schon im noch kalten Wasser, lange bevor die Unterwasserpflanzen austreiben. Später übernehmen diese dann die Regie und verbrauchen alle Nährstoffe, so daß die Algen keine Grundlage mehr haben und von alleine verschwinden.

Algen haben in der Natur wichtige Aufgaben zu erfüllen. Sämtliche Kaulquappenarten, ob Frosch, Kröte, Unke oder Molch ernähren sich hauptsächlich von Algen, sie bieten auch gute Versteckmöglichkeiten vor den vielen Fraßfeinden.

Es gibt sehr viele Arten von Algen, die schaumigen im Frühjahr, später die rauhen grünen, dann gibt es giftgrüne, glitschige. Im Sommer habe ich welche entdeckt, die sehen aus wie ein Netzstrumpf, aber nur 5-6 cm lang. Im Spätsommer gibt es noch Wattepolster, die unangenehmste Art, die sich an allen  Pflanzen und Wänden festsetzt und kaum abgeht.
0 x
Bild
Viele Grüße aus Hochheim
Gudrun

Benutzeravatar
Karl-Heinz G.
VIP
VIP
Offline
Beiträge: 5689
Registriert: 01.11.2008, 21:44
Wohnort: Wunstorf
x 35

Beitragvon Karl-Heinz G. » 19.04.2009, 07:46

Danke Gudrun, dein Beitrag ist sehr interessant.
Obwohl auch die Algen eine wichtige Aufgabe im Netzwerk der Natur haben, möchte man sie doch am liebsten im Gartenteich missen. Sie werden jedoch dort immer latent vorhanden sein. Wenn ein Gartenteich erst mal eingefahren ist und genügend  höhere Wasserpflanzen vorhanden sind, die die Nährstoffe verbrauchen, wird es kein Massenwachstum von Algen geben können. Wasserpflanzen klären den Teich, wobei Unterwasserpflanzen Nährstoffe direkt aus dem Wasser aufnehmen und den Algen somit die Nahrungsgrundlage entziehen. Wichtig dabei ist, dass die in den Wasserpflanzen gebundenen Nährstoffe aus dem Teich irgendwann entfernt werden, indem man abgestorbenen Wasserpflanzen entnimmt, denn es werden ja auch permanent wieder Nährstoffe ins Wasser eingetragen. Auch diesen Umstand sollte man möglichst klein halten (z.B. im Herbst einfallendes Laub möglichst reduzieren). Bis der Teich also im Gleichgewicht ist, muss man die Algen durch regelmäßiges Entfernen im Zaum halten, Wichtig ist, dass man die möglichen Ursachen für ein Massenauftreten analysiert und reduziert. Hohe Nährstoffgehalte des Wassers können vielfältige Ursachen haben:

- zu früher oder zu hoher Fischbesatz
- Nährstoffeintrag durch Fütterung der Fische
- falsche Teicherde
- Laubeintrag im Herbst
- abgestorbene Pflanzenteile im Teich
- Nährstoffeintrag durch Pollenflug im Frühjahr
- zu geringer Pflanzenbewuchs

Algen bevorzugen hartes, alkalisches Wasser:

- weiches Wasser bzw. Regenwasser zum Befüllen verwenden
- auf kalkhaltigen Steine beim Teichbau verzichten

Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, wird sich bei einem neuen Teich eine explosionsartige Vermehrung von Algen kaum vermeiden lassen. Ich entferne sie dann mechanisch so früh wie möglich. Chemische Algenbekämpfungsmittel lehne ich vollständig ab, sie kosten viel Geld und beheben aber nicht die Ursache für das Massenauftreten. Oftmals muss man in den ersten Jahren nur Geduld und Beharrlichkeit aufbringen. Nach einigen Vegetationsperioden wird der Pflanzenbewuchs stark genug sein und das ökologische Gleichgewicht pendelt sich ein.
0 x
Liebe Grüße
Karl-Heinz

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 27365
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 114

Beitragvon gudrun » 19.04.2009, 16:32

Danke Karl-Heinz für die gute Ergänzung. Ich wollte nicht zu lange schreiben, weil ich sehr häufig rausfliege und alles für die Katz geschrieben habe.

Ich finde es super, dass Du mich so schön unterstützt.
0 x
Bild

Viele Grüße aus Hochheim

Gudrun

Benutzeravatar
Karl-Heinz G.
VIP
VIP
Offline
Beiträge: 5689
Registriert: 01.11.2008, 21:44
Wohnort: Wunstorf
x 35

Beitragvon Karl-Heinz G. » 20.04.2009, 19:07

Siehst du, wir ergänzen uns doch sehr gut.  :D
0 x
Liebe Grüße

Karl-Heinz

Benutzeravatar
gudrun
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 27365
Registriert: 17.12.2008, 11:57
Wohnort: Hochheim am Main
x 114

Beitragvon gudrun » 20.04.2009, 19:25

Finde ich wirklich Klasse, Karl-Heinz. Kriegst auch ein Smilie.

Bild
0 x
Bild

Viele Grüße aus Hochheim

Gudrun

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 1565
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
x 997
x 261
Kontaktdaten:

Re: Algen im Gartenteich

Beitragvon Gisela » 30.05.2016, 10:09

Muss den alten Thread mal wieder ausgraben.

Ich habe einen Betonteich. Ist aus der Not heraus entstanden. Er ist so um die 10m lang. Die Tiefe geht von 20 cm bis ca. 60 cm. Von unten nach oben ist er konisch, sprich, am Grund ca. 20 cm schmal und oben rd. 80 cm breit.

Würde den Betonteich dieses Jahr endlich mal schön machen. Eine Springbrunnenpumpe hab ich auch, die ich reinstellen will.

Wie würdet Ihr denn einen neuen Teich bzgl. Bepflanzung, ... anlegen/beginnen.

LG - Gisela
0 x
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Benutzeravatar
metterling
Mitglied
Mitglied
Offline
Beiträge: 6
Registriert: 12.07.2016, 15:05
x 2

Re: Algen im Gartenteich

Beitragvon metterling » 14.07.2016, 10:38

Das ALgenproblem in den Griff zu bekommen ist wirklich eine Aufgabe von mehreren Wochen. Immer wieder muss man ran. Manchmal arrangiere ich mich auch einfach mit dem Grünzeug ehrlich gesagt.
0 x
Stars can't shine without darkness.

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 1565
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
x 997
x 261
Kontaktdaten:

Re: Algen im Gartenteich

Beitragvon Gisela » 14.07.2016, 11:03

Das Arrangieren damit fällt mir zunehmend schwer. Die machen aus dem Wasser eine sowas von schleimige zähe Brühe, das ist dann irgendwann richtig ekelig.

Bin in dem Thema aber inzwischen weiter gekommen. Der Betonteich ist gründlich gereinigt und inzwischen auch gestrichen und mit Leitungswasser geflutet. Es sind in den beiden Becken rd. 1700l Wasser. Bisher sind ein paar Eichhornias und Pistias drin, werden aber noch um weitere Pflanzen ergänzt.

LG - Gisela
0 x
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Benutzeravatar
reschi
Moderator
Moderator
Offline
Beiträge: 6819
Registriert: 05.07.2007, 14:12
Wohnort: Tuttendorf (bei Freiberg)
x 1
x 77
Kontaktdaten:

Re: Algen im Gartenteich

Beitragvon reschi » 15.07.2016, 16:08

Bei mir gibts keine Algenprobleme. Glasklares Wasser. Hab einen Teichfilter mit UV.
0 x
Gruß
reschi

"Sag mir Deinen Namen, und ich sag Dir, wie Du heisst."

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 1565
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
x 997
x 261
Kontaktdaten:

Re: Algen im Gartenteich

Beitragvon Gisela » 15.07.2016, 20:42

Technik habe ich absolut keine im Betonteich. Das muss auf natürliche Weise funktionieren.

Die einzige Technik, die evtl. in Frage kommt, ist ein Springbunnen, und wenn, dann wohl auch nur für das größere Becken.

LG - Gisela
0 x
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/

Benutzeravatar
Wuehlmaus
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 14
Registriert: 22.05.2016, 21:38
x 1

Re: Algen im Gartenteich

Beitragvon Wuehlmaus » 03.08.2016, 21:15

Mit zu vielen Nährstoffen im Wasser und zu viel Kalksteinen am Rand werden es leider viel zu viele Algen. Und wenn diese absterben, verbrauchen sie den Sauerstoff selber. Nicht nur diese sondern auch die Reste vom Vorjahr. Deswegen muss man den Gartenteich gut planen und pflegen, damit es nur einige Algen und nicht viele werden.
0 x
Es blüht so schön, dass Allergiker schon heulen müssen!

Benutzeravatar
Gisela
Aktives Mitglied
Aktives Mitglied
Offline
Beiträge: 1565
Registriert: 16.09.2014, 19:25
Wohnort: Nürnberg
x 997
x 261
Kontaktdaten:

Re: Algen im Gartenteich

Beitragvon Gisela » 04.08.2016, 00:40

Also Kalksteine hab ich keine am oder im Betonteich. Im Betonteich sind inzwischen viele Pflanzen und Aquariumfische. Ich mache regelmäßige Wasserwechsel, fische mit dem Kescher reingefallenes raus und habe einen Schlammsauger.

Bisher habe ich keine Algenprobleme. Werde auch drauf achten, dass das so bleibt.

LG - Gisela
0 x
"Für den Optimisten ist das Leben kein Problem, sondern bereits die Lösung." .....(Marcel Pagnol)
http://www.lustcon.de/
https://www.facebook.com/lustcon/


Zurück zu „Teich“

Wer ist online?


Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast